In jedem zehnten Buch steckt Tropenholz

Das zeigen Stichproben des WWF von Büchern aus Schweizer Buchhandlungen und Kiosken. Wahrscheinlich stamme das verwendete Tropenholz aus Raubbau. Um solche Bücher zu meiden, sollten Konsumenten Einiges beachten.

Tropenholz steckt in jedem zehnten Buch
Foto: © triocean / iStock / Thinkstock
  • 14

Insgesamt 50 Bücher kaufte der WWF in der Schweiz und liess sie von der Institution for Paper Science and Technology der TU Darmstadt im Labor auf ihre Inhaltsstoffe testen. Alle eingekauften Bücher hatten dabei gemeinsam, dass sie entweder in Asien gedruckt wurden, oder gar keine Angaben zum Druckort enthielten.

In fünf Büchern fanden die Forscher einen Anteil Tropenholz von 8-15 Prozent. Die gefundenen Tropenhölzer kommen überwiegend in Südostasien vor, wo besonders für Palmöl- und Akazienplantagen starke Abholzung betrieben wird. «Das Holz aus artenreichen Naturwäldern endet dann oft in billigem Zellstoff für die Papierproduktion», erklärt Simone Stammbach, Holzexpertin beim WWF Schweiz.

Wie man Tropenholz in Büchern meiden kann

Simone Stammbach rät dazu, sich Bücher vor dem Kauf etwas genauer anzusehen. «Achten Sie beim Kauf von Büchern darauf, dass deren Papier das FSC-Label trägt oder dass sie zu 100 Prozent aus Altpapier hergestellt sind.» So kann man am ehesten sicher gehen, dass das gekaufte Buch nicht mit Tropenholz hergestellt wurde.

Quelle: WWF, Autor: Bianca Sellnow