Klimawandel: So verändert sich die Schweizer Umwelt

Nun haben wir es schwarz auf weiss: Ein neuer Bericht dokumentiert die Auswirkungen des Klimawandels in der Schweiz. Die negativen aber auch positiven Auswirkungen zeigen sich in der Natur, aber auch am Menschen.

Klimawandel: Auswirkungen in der Schweiz
Die Auswirkungen des Klimawandels zeigen sich augenscheinlich in der Schweiz. Foto © Stockbyte / Thinkstock
  • 9

In vielen Bereichen wird sich die Erderwärmung in Zukunft negativ auf die Schweiz auswirken. Zum Beispiel schrumpfen bereits jetzt die Gletscher, was den Wintertourismus deutlich einschränken wird. Im Sommer wiederum werden künftig immer mehr Menschen aufgrund von starken Hitzewellen sterben.

Der Klimawandel hat aber für einige auch vorteilhafte Nebenwirkungen. So profitiert die Landwirtschaft von der verlängerten Wachstumsperiode der Erzeugnisse. Und auch der Bestand vieler Alpenpflanzen und –tiere hat sich aufgrund wärmerer Temperaturen schon heute merklich erhöht. Im Energiebereich konnten darüberhinaus bereits deutlich weniger Heiztage vermerkt werden.

Die Auswirkungen des Klimawandels hierzulande hatten die Bundesämter für Umwelt (BAFU) und für Meteorologie und Klimatologie (MeteoSchweiz) untersucht und dies in ihrem Bericht «Klimaänderung in der Schweiz» festgehalten. Neben den Folgen der Erderwärmung für die Umwelt enthält dieser auch Untersuchungen über die Quellen von Treibhausgasen, die Menge des CO2-Ausstosses sowie mögliche Massnahmen zu deren Verringerung.

Infolge des Berichts hat der Bund nun beschlossen ein Konzept zur Anpassung an den Klimawandel zu erstellen.     
 

Quelle:  uvek.ch

Text: Katharina Kehler