Vom Klimakiller zum Rohstoff: Innovative Filter machen CO2 nutzbar

Der weltweit steigende CO2-Ausstoss gilt als eine der Hauptursachen für den Klimawandel. Das ETH-Spin-Off «Climeworks» hat einen Weg gefunden, das schädliche Kohlendioxid aus der Luft zu filtern und als Rohstoff zu nutzen. So könnte es als Dünger oder zur Herstellung von synthetischem Kraftstoff verwendet werden.

CO2 filtern und als nützliche Rohstoffquelle verwenden
Gefiltertes CO2 könnte schon bald als Dünger oder Kraftstoff dienen. Foto: iStock / Thinkstock
  • 7

Das innovative Schweizer Start-Up Climeworks nutzt eine spezielle Filteranlage, die das CO2 aus der Luft fischt. Mittels eines speziellen Granulats wird es in der Anlage angesammelt, wodurch CO2-befreite Luft ausströmen kann. So werden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Zum einen reinigt die Filteranlage die Luft, zum anderen kann das so gewonnene CO2 als nützlicher Rohstoff eingesetzt werden.

Die Autoindustrie will die neue Technik künftig zur Kraftstoff-Herstellung nutzen und somit zu einer CO2-neutralen Mobilität beitragen. «Wir können die Climeworks-Technologie für unser nachhaltig erzeugtes E-Gas verwenden», sagt Hagen Seifert vom deutschen Autohersteller Audi gegenüber der SonntagsZeitung. Audi sicherte sich bereits die exklusive Kooperation mit Climeworks.

Wird CO2 bald für die Düngung und Getränkeherstellung genutzt?

Durch die gewaltigen Massen an CO2 in der Luft ist genügend Kohlendioxid für die Rohstoff-Gewinnung vorhanden. Dank der neuen Filtertechnik könnte CO2 zu marktkonformen Preisen künftig auch in der Düngung von Gewächshäusern zur Anwendung kommen. Auch Hersteller von kohlensäurehaltigen Getränken würden von dem Rohstoff profitieren, so Climeworks.

Quellen: SonntagsZeitung, climeworks.com