Die schönsten Schweizer Seen zum Baden, Angeln und Geniessen

Die Schweiz bietet neben atemberaubenden Bergkulissen auch rund 1'500 grosse und kleine Seen. Die schönsten Seen in der Schweiz findet man teils an versteckten Orten, teils aber auch inmitten grosser Städte.

Seen in der Schweiz: Wo Sie am schönsten baden können.
Foto: © Digital Vision. / iStock / Thinkstock
  • 219

Besonders schöne grosse Seen in der Schweiz

 

Vierwaldstättersee: Faszinierendes Farbenspiel

 

Der Vierwaldstättersee liegt eingebettet zwischen den als Waldstätten bezeichneten Kantonen Schwyz, Uri, Luzern und Nidwalden. Er gilt berechtigterweise als einer der schönsten Seen in der Schweiz, wie ein Blick auf seine tiefblaue Farbe verrät, die vereinzelt von helltürkisen Abschnitten durchbrochen wird. Der malerische See ist umgeben von Wäldern und Bergen und lädt nicht nur zum Baden ein sondern zieht jährlich auch viele Wanderer in seinen Bann. Zahlreiche schöne Wanderrouten verschiedener Schwierigkeitsgraden führen teils direkt am See vorbei.

Thunersee: Ein Paradies für Wassersportler

Am Thunersee im Berner Oberland kommen Wasserratten und –sportler voll auf ihre Kosten. Neben Kajaktouren und Segelturns lädt der Alpensee insbesondere zum Windsurfen, Tauchen und Angeln ein. Eine Fahrt mit der «Blümlisalp», einem 1906 erbauten Schaufelraddampfer, ist eine der berühmtesten und imposantesten Aktionen, die der tiefblaue Schweizer See zu bieten hat.

Bild: 1 von 16

Der klitzekleine Caumasee bietet Idylle pur

Der nur 600 Meter lange und 300 Meter breite Caumasee in Graubünden ist gänzlich von Bäumen umgeben und nur mit dem Caumasee-Lift, zu Fuss oder mit dem Velo zu erreichen. Der kleine Schweizer See ist berühmt für sein türkisgrünes, aus unterirdischen Quellen gespeistes Wasser. Im Sommer ist er ein beliebtes Badeziel, da er teilweise windgeschützt ist und daher eine Temperatur von bis zu 24°C erreicht. Foto: © OlgaFaix / iStock / Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

 

Kleine Seen in der Schweiz mit atemberaubendem Panorama

 

Blausee: Kristallklares Wasser in 900 Metern Höhe

 

Die schönsten Schweizer Seen zum Baden, Angeln und Geniessen

Am Blausee im Berner Oberland heisst es Abschalten und Geniessen. Foto: © Adrian Michael / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Natur pur bietet der idyllisch im Berner Oberland gelegene Blausee. Er macht seinem Namen alle Ehre, denn dank seines glasklaren blauen Wassers zählt er für viele zu einem der schönsten Seen in der Schweiz. Der auf 900 Metern über dem Meer gelegene Bergsee wird aus unterirdischen Quellen gespeist.

Baden kann man hier leider nicht, aber der Blausee bietet Möglichkeiten zum Fischen und für Bootstouren. Dabei können Sie rundherum eine imposante Naturlandschaft geniessen, gesäumt von schattenspendenden Bäumen und grünen Wiesen.
 

Crestasee: Naturbelassenes Quellenwunder

Klein, aber oho: Der Crestasee ist nur 320 Meter lang und gilt für viele als einer der schönsten Bergseen der Schweiz. Zwischen Trin und Flums gelegen, bietet der schöne Schweizer See eine atemberaubend schöne Naturkulisse. Das strahlende türkisblaue Wasser entstammt einer unterirdischen Quelle und bildet gemeinsam mit dem es umsäumenden tiefgrünen Wald ein beeindruckendes Farbenspiel. Wer die unberührte Schönheit des Crestasees mit eigenen Augen erblicken möchte, muss einen mindestens 15-minütigen Fussmarsch in Kauf nehmen, da der naturbelassene See nicht direkt angefahren werden kann.

Quellen: Wikipedia.org, schweizer-bergseen.ch, t-online.de

Text: Petra Zölle