Beeindruckend: Die schönsten Stauseen der Schweiz

Die Schweiz besitzt zahlreiche Stauseen, die uns nicht nur mit erneuerbarer Energie versorgen. Sie bieten sich auch als Ausflugsziele zu spektakuläre Landschaften an. Wir zeigen die beeindruckendsten Stauseen der Schweiz.

  • 4

Foto: © Mathias Berger/iStock / Getty Images Plus

Bild: 1 von 6

Den grössten Stausee in Einsiedeln erleben

Im Hochtal von Einsiedeln liegt der Sihlsee. Mit einer Fläche von 11 Quadratkilometer ist er der flächenmässig grösste Stausee der Schweiz. Über zwei Brücken lässt sich der See überqueren.

Baden kann man hier aber auch. Dafür gibt es eine Badi, das Strandbad Roblosen. Sie ist gut ausgerüstet mit Liegewiese, Kieselsteinstrand und Nichtschwimmerbad. Der See ist besonders beliebt bei Wassersportlern. Segeln, Windsurfen und Rudern ist hier möglich. Ausserdem können Erlebnisfahrten auf dem See gebucht werden. Foto: © Christoph Kuchowsky
 

Weitere Bilder anschauen

Der älteste: Der Klöntalersee

Der Klöntalersee im Kanton Glarus  ist mit 3,3 Quadratkilometern Oberfläche eher einer der kleineren Stauseen der Schweiz. Dafür ist er der älteste Speichersee, der für die Stromgewinnung genutzt wird. Bereits seit 1908 liefert der 848 Meter hochgelegene See oberhalb von Glarus natürliche Energie.

Entstanden ist er einst durch einen Bergsturz und lediglich eine vergleichsweise kleine Mauer war nötig, um den zu Füssen des Glärnisch und Dejenstock gelegenen Speichersee so anzustauen, dass sich die Stromproduktion lohnt.

An der Nordseite führt eine traumhafte Strasse über den Pragelpass nach Muothatal und im Süden entführt ein Wanderweg zwischen steilen Felsen und dem Seeufer zum Denkmal für den Schweizer Dichter Salomon Gessner. Dieses wurde bereits 1788, seinem Todesjahr, an dieser Stelle aus lokalem Gestein gefertigt.

Lac des Dix und, das höchste Bauwerk der Schweiz

Im Kanton Wallis gelegen und keine 20 Kilometer südlich von Sion warten auf den staunenden Besucher mit dem Stausee Lac des Dix gleich mehrere Superlativen. Mit gigantischen 285 Metern Höhe ist die Staumauer des Lac des Dix nicht nur die grösste ihrer Art in der Schweiz, sie ist gleichzeitig das höchste Bauwerk des Landes.

Die heutige Mauerhöhe wurde durch Baumassnahmen in den 1960er Jahren erreicht. Vier Jahre dauerte die Erhöhung von zuvor 85 Metern Höhe und 3‘000 Arbeiter waren an der Errichtung der Grande Dixence genannten Mauer beteiligt.

Dieser Schweizer Stausee kann bis maximal auf 2‘364 Meter hoch gefüllt sein. Dann misst er eine gigantische Tiefe von 227 Metern und ein Volumen von 400 Millionen Litern Wassern.

Wer sich für Gewässer interessiert, findet hier Inspiration für die schönsten Badesseen in der Schweiz und Wasserraten fühlen sich in einem der schönsten Naturbäder mit Sicherheit pudelwohl. Wer lieber beim Wandern imposantes Nass entdeckt, der sollte sich diese spektakulären Schweizer Wasserfälle nicht entgehen lassen.

Auch in dieser Kategorie belegt der Lac des Dix die Spitzenposition. Insgesamt drei Kraftwerke produzieren mit seinem Wasser im Jahr etwa zwei Milliarden Kilowattstunden Strom. In 18 Kantonen wird hiermit die Stromversorgung gesichert.

Sihlsee in Einsiedeln der grösste der Schweiz

Wenn nach weiteren Stausee-Superlativen in der Schweiz gesucht wird, dann kommt man am Sihlsee im Kanton Schwyz nicht vorbei. Zwar ist der See im Hochtal von Einsiedeln maximal 23 Meter tief, dafür misst er an der breitesten Stelle 2,5 Kilometer und an seiner längsten 8,5 Kilometer. Insgesamt erreicht der Stausee eine Fläche von 10,72 km². Seine Staumauer wurde zwischen 1932 und 1937 errichtet.

Würde seine Staumauer bersten und die annähernd 100 Millionen Kubikmeter Wasser auslaufen, dann würde die Flutwelle das Stadtzentrum von Zürich in etwa zwei Stunden erreichen und das Wasser stünde bis zu 8 Meter hoch.

Quellen: Paediatrica, ugb.de

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann