Welche Singvögel gibt es in der Schweiz und was macht sie aus?

In unseren Wäldern piept und zwitschert es nur so. Doch welche Singvögel gibt es da zu hören und vielleicht auch zu sehen? Eine kleine Auswahl häufiger und nur noch selten zu findender Vögel von Amsel bis Zaunkönig.

Singvögel in der Schweiz: Welche es gibt und was sie ausmacht
Die Kohlmeise Foto: © John_Stanton / iStock / Thinkstock
  • 6
  • 0

Bekannt wie ein bunter Vogel: Die Kohlmeise

Die Kohlmeise gehört wohl zu den bekanntesten Singvögeln in unseren Breitengraden. Zizibäh ist ein Ruf des häufig in der Schweiz vorkommenden Singvogels. Der typische Ruf der Kohlmeise ist ein Warn-, Alarm- oder auch Lockruf und wird wohl ebenso zur Revierabgrenzung geäussert.

Wenn die Kohlmeise in Singlaune ist, hat sie zwei typische Motive. Etwa tsi-da … tsi-da … tsi-da oder zi-da-tit … zi-da-tit … zi-da-tit in mehrfacher Folge. Der Singvogel der Schweiz klingt dann so: Singende Kohlmeise.

Weitere Singvögel in der Schweiz finden Sie hier:

Bild: 3 von 9

Wächter des Waldes: Der Eichelhäher

Wer im Wald spazieren geht, wird ihn häufig hören. Denn wenn Sie sein Revier betreten, ist der Eichelhäher auf der Hut und kommentiert die Anwesenheit. Das macht er mit einem rätschenden Warnruf. Doch der Rabenvogel kann noch mehr: Er imitiert die Stimmen anderer Vögel und nutzt dafür häufig die Rufe von Bussarden.

Zu Gesicht bekommt man den scheuen Vogel dagegen eher selten. Dann kann man ihn aber an seinem hellbraunen Gefieder mit den blau-schwarzen Flecken an den Flügeln gut erkennen. Mit viel Glück erwischt man ihn auch dabei, wie er sich eine Dusche mit Ameisensäure gönnt. Die kleinen Insekten versuchen den Vogel von ihrem Haufen zu vertreiben und bespritzen ihn. Und darauf hat er es abgesehen, denn so wird er lästige Parasiten im Gefieder los.

Im Herbst sammeln die Eichelhäher Eicheln, Nüsse und Bucheckern, die sie einzeln verstecken. Dank ihres guten Gedächtnisses können sie im Winter dann von ihren Vorräten leben. Doch nicht jedes Versteck wird auch geleert und was nicht gefressen wird, keimt aus und wächst zu einem neuen Baum im Wald heran. Foto: © SMWPHOTO / iStock / Thinkstock
 

Weitere Bilder anschauen

Quellen: SVS/Birdlife Schweiz, Wikipedia Xeno Canto

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann

Skorpione in der Schweiz: Drei Arten sind hier zuhause

Skorpione in der Schweiz: Drei Arten sind hier zuhause

Faszinierender Jäger der Nacht: Die Schleiereule in der Schweiz

Faszinierender Jäger der Nacht: Die Schleiereule in der Schweiz

Imposanter Bartgeier: Grösster Greifvogel ist zurück in der Schweiz

Imposanter Bartgeier: Grösster Greifvogel ist zurück in der Schweiz