Verlust von Biodiversität so bedrohlich wie Klimaerwärmung

Der Artenverlust wirkt sich auf das Ökosystem genau so verheerend aus wie die globale Erwärmung. Warum der Verlust der Biodiversität auch für uns Menschen Folgen haben kann, erklären US-Forscher mit einer neuen Studie.

Der Verlust von Biodiversität ist so gefährlich, wie die Klimaerwärmung.
Bildunterschrift
  • 6

Der Verlust von Biodiversität ist genauso gefährlich wie der Klimawandel, die Umweltverschmutzung oder der Rückgang der Ozonschicht. Das haben Forscher aus den USA, Kanada und Schweden bewiesen. Jeder Organismus hat seine Funktion im Ökosystem. Stirbt beispielsweise eine Pflanze aus, entsteht ein Ungleichgewicht im System, oder eine weitere Pflanze oder Tierart ist durch das Verschwinden dieser in ihrer Existenz bedroht.

Besonders für die Landwirtschaft hat dies drastische Folgen. Beispielsweise haben in den letzten Jahren die Blattläuse überhand genommen, da durch die vielen Pflanzenpestizide natürliche Feinde der Blattläuse wie Marienkäfer, Schwebefliegen und Schlupfwespen dezimiert wurden.  Forscher warnen davor, dass unsere Ernährungsgrundlage durch den Artenverlust gefährdet ist. Sie appellieren daher an die Politik den Erhalt der Biodiversität stärker zu berücksichtigen.

Quelle: Pressetext.com, nature-themes.ch Text: Jessica Buschor