Autoabgas verkürzt die Lebenserwartung

Dass der Strassenverkehr gefährlich ist, wissen wir alle. Warum von einem Auto zu überfahren dabei jedoch nicht die grösste Gefahr ist, zeigen jetzt US-Forscher. Sie haben herausgefunden, dass das Einatmen von Autoabgasen unser Leben noch viel stärker bedroht.

Autoabgase sind weit tötlicher als der Strassenverkehr selbst.
Autoabgase sind weit tötlicher als der Strassenverkehr selbst. Foto: © iStockphoto/thinkstockphotos.com
  • 4
  • 0

Mindestens doppelt so viele Menschen sterben jährlich wegen Luftverschmutzung von Autoabgasen wie durch Verkehrsunfälle. US-Forscher vom Massachusetts Institute of Technology behaupten aufgrund von Schätzungen, dass 5000 Engländer deshalb rund zehn Jahre vor ihrer natürlichen Lebenserwartung sterben. Die Zahl der Verkehrstoten in England liegt im Vergleich mit 1850 Toten deutlich darunter.

Ursache für das verfrühte Sterben sind laut der Forscher die ultrafeinen Partikel im Abgas des Verkehrs. Sie gefährden die Lunge, haben Einfluss auf die Zusammenarbeit der Organe und rufen Entzündungen in Gefässen hervor. Die Forscher bringen sogar die Partikel mit der Hirnentwicklung und Diabetes in Zusammenhang.

Seit jedoch in vielen Ländern Katalysatoren und Feinstaubfilter zur Pflicht wurden, sind die durch Abgas verursachten Todesfälle zurück gegangen.

Quelle: pressetext.com Text: Jessica Buschor

Ein Hoch auf Matschfüsse: Dreck schützt vor Allergien

Ein Hoch auf Matschfüsse: Dreck schützt vor Allergien

Mercedes als E-Auto: 500 km weit fahren und in 5 Minuten aufladen

Mercedes als E-Auto: 500 km weit fahren und in 5 Minuten aufladen

Klimawandel erzwingt Gestaltung kompakterer Städte

Klimawandel erzwingt Gestaltung kompakterer Städte