Ferrari entdeckt die Schiene

Die Autos von Ferrari sind weithin bekannt für ihr sportliches Design, dröhnende Motoren und die rote Farbe. Doch sie verbrauchen viel Benzin und sind daher nicht gerade ein Vorbild für Nachhaltigkeit. Wer aber mit gutem Gewissen im Ferrari durch das Land reisen will, kann das jetzt auch, und zwar ganz umweltfreundlich im Zug.

Rasant und umweltfreundlich der neue Zuf Italo von Ferrari und Tod's Gründer Diego Della Valle.
Rasant und umweltfreundlich der neue Zuf Italo von Ferrari und Tod's Gründer Diego Della Valle. Foto: © Hoff1980 / Wikipedia
  • 3

Zusammen mit Tod’s-Gründer Diego Della Valle, hat Ferrari einen Zug der Extraklasse entwickelt. Der Zug mit dem Namen Italo rast mit einer Geschwindigkeit von 360 Km/h quer durch Italien und verbraucht dabei rund 10 Prozent weniger Energie als andere Transportmittel seiner Art. Das kommt daher, dass der Zug ganz bewusst in einer umweltschonenden Leichtbauweise gefertigt wurde.

Wer einmal das Fahrerlebnis im Ferrari-roten Luxuszug geniessen möchte, muss die Strecke Mailand-Bologna-Florenz-Rom-Neapel wählen, denn dort fahren seit April 2012 ganze 25 dieser Züge. Es warten edle Poltrona Frau-Ledersitze und feinste Snacks der Gastro-Shoppingkette Eataly auf die Gäste.

Quelle: glocalist.com Text: Jessica Buschor