Benzinverbrauch 25 Prozent höher als Hersteller angeben

Neue Autos verbrauchen oft deutlich mehr Benzin als angegeben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die den tatsächlichen Benzinverbrauch von Fahrzeugen mit den offiziellen Herstellerangaben vergleicht. Deutsche Autohersteller mogeln beim Kraftstoffverbrauch offenbar am meisten. 

Benzinverbrauch: Herstellerangaben stimmen nicht
Neuwagen verbrauchen mehr Benzin als angegeben Foto: Wavebreak Media
  • 0
  • 0

Das Ergebnis einer Studie des «International Council on Clean Transportation» (kurz ICCT) ist eindeutig: In der Regel verbrauchen Neuwagen durchschnittlich 25 Prozent mehr Kraftstoff als angegeben. Peter Mock, Geschäftsführer von ICCT Europa, bestätigt, dass die Lücke zwischen den Herstellerangaben und dem tatsächlichen Benzinverbrauch seit Jahren zunimmt.

Laut der Studie mogeln die deutschen Automarken BMW, Audi und Mercedes bei den Angaben zum Benzinverbrauch am meisten: Neuwagen des Herstellers BMW verbrauchen rund 30 Prozent mehr als angegeben, bei Audi sind es 28 Prozent und bei Mercedes rund 26 Prozent. Asiatische und französische Automarken schneiden besser ab: Bei Toyota, Renault und Citroën beträgt die Lücke nur 15 bis 16 Prozent.

Für die Studie wurden die offiziellen Herstellerangaben von rund 500.000 Fahrzeugen mit den Daten von unabhängigen Automobilclubs verglichen. Das ICCT möchte mit seinen Studien zu einer verbesserten Energieeffizienz im Strassenverkehr beitragen.

Quellen: tagesanzeiger.ch, faz.de, theicct.org

Text: Nina Grünberger

Mercedes als E-Auto: 500 km weit fahren und in 5 Minuten aufladen

Mercedes als E-Auto: 500 km weit fahren und in 5 Minuten aufladen

Elektroautos können viele Benziner und Diesel locker ersetzen

Elektroautos können viele Benziner und Diesel locker ersetzen

Gras als Energiequelle: Warum Ihr Rasen bald Autos antreiben könnte

Gras als Energiequelle: Warum Ihr Rasen bald Autos antreiben könnte