Diese Velos wachsen nach: Wie aus Bambus coole Bikes werden

Bambus wiegt fast nichts, ist extrem stabil und wächst schnell nach - das ideale Material also für federleichte und nachhaltige Velos. Wir zeigen fünf Firmen aus der Schweiz und dem Rest der Welt, die schon richtig coole Bambusräder bauen.

Bambusvelos: Coole Bikes, die auch noch nachwachsen
Foto: © Onncycle
  • 58
  • 0

Bambusvelos sind nicht nur was für Radfahrer, die den natürlichen Look schön finden oder das umweltfreundliche Material bevorzugen. Auch wer auf ein besonders leichtes Gefährt setzen möchte, ist bei den nachwachsenden Velos genau richtig.

So rechnet der österreichische Hersteller Bambooride vor: Seine Rahmen bestehen aus wetterfest behandelten 2,1 Kilo Bambus, veredelt mit Baumrinde oder Hanf, 0,18 Kilo Metall und 0,2 Kilo Epoxidharz, der den Rahmen verbindet.

Insgesamt sind das 2,5 Kilogramm für den umweltfreundlichen Rahmen. Und damit schlägt das Bambusvelo vom Gewicht her so manche Metallkonstruktion.

Bild: 6 von 6

Bambus-Velo Boom: Das umweltfreundliche, innovative Leichtgewicht

my Boo stellt vom Einsteiger-Rad bis zum Touren-Velo eine enorme Vielfalt an Bambusvelos her. Die aus Deutschland stammende Firma hat auch Verkaufstellen in der Schweiz, zum Beispiel bei Norfi in Wangen, Fricker in Dübendorf und den VeloPlus Filialen.

Die stylischen Bambusvelos werden in Zusammenarbeit mit einem Team in Ghana produziert. Ihren letzten Schliff bekomen Sie aber in Deutschlad. Mit jedem Kauf eines dieser in 80-90 Stunden Handarbeit gefertigten Einzelstücke untersützten Sie zudem ein soziales Projekt, das Kindern den Besuch einer Schule ermöglicht.

Alle Infos zu den Velos, die zwischen CHF 1'700.- und CHF 2'500.- kosten, gibt es unter my-boo.de. Foto: my Boo

Weitere Bilder anschauen

Aber wie stabil ist ein Bambusvelo eigentlich?

Alle Hersteller von Bambusrädern lassen ihre Bikes testen, sie entsprechen damit den je nach Land geforderten Sicherheitsnormen. Die Bambusvelos sind damit in der Regel ausreichend stabil, teils federt das flexible Material Stösse sogar besser ab als einige Metallrahmen.

Wo Sie die coolen Bambusvelos kaufen können

Das Schweizer Unternehmen Koala Bikes hat ein Touring sowie ein City-Bike im Angebot – und zwar schon ab CHF 500.-. Das Basis-Modell gehört damit zu den günstigsten Bambusvelos überhaupt auf dem Markt.

Ebenfalls in der Schweiz ansässig ist Onncycle. Hier gibt es Räder aus Bambus ab CHF 1350.-. Versandkosten sind bei diesem Händler im Preis inbegriffen.

Bamboo Ride aus Österreich bietet die Möglichkeit der direkten Order aus dem Nachbarland. Es gibt allerdings auch ein Vertriebsbüro und einen Showroom in Zürich.

My Boo Bambusbikes kommen aus Deutschland zu uns in die Schweiz. Es gibt sie aber auch hier vor Ort zu kaufen in Wangen bei der Firma Norfi und in Dübendorf beim Bikespezialisten Fricker.

Der derzeit einzige Hersteller von Bambus-Mountainbikes im deutschsprachigen Raum ist die Münchener Firma Zuri Bikes. Deren Bambusvelos gibt es derzeit ausschliesslich online.

Mehr zu den Herstellern in der Bildergalerie weiter oben. Die hier genannten Unternehmen stellen ihre Bambusvelos alle in Fair-Trade-Produktion her.

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann

Kommentieren / Frage stellen

Passend zum Thema: