Erste Elektrolaster in der Schweiz im Einsatz

Erster Elektrolaster unterwegs
Der erste Schweizer Elektrolaster bahnt sich seinen Weg durch den Zürcher Raum und wird uns bald mit Frischware beliefern. Foto: E-Force One AG
  • 16

Der schadstofffreie Riese steht seinen dieselbetriebenen Konkurrenten in nichts nach. Auf mehrere Jahre gerechnet, zahlt sich der E-Laster sogar finanziell aus. Erste Elektrolaster fahren bald für Coop und Feldschlösschen Ware aus.

Der umweltschonende Lastwagen mit einer Nutzlast von 10 Tonnen wird durch zwei Batterien und zwei Motoren betrieben.  Die Anschaffungskosten belaufen sich auf 450'000 Franken. Ein herkömmlicher Diesellaster kostet zwar nur 200'000 Franken. Auf Dauer zahle sich laut Hersteller der Einsatz eines Elektrolasters wegen der niedrigeren Betriebskosten aber dennoch aus.

Der grüne Brummi hat im Detailhändler Coop und der Brauerei Feldschlösschen bereits seine ersten Abnehmer gefunden. Coop wird ihre neue Errungenschaft bereits ab Oktober für die Verteilung der frühmorgendlich auszuliefernden Frischprodukte im Raum Zürich einsetzen. Wenn sich der Laster bei den aktuellen Testfahrten bewährt, will die Detailhandelskette noch 100 weitere E-Brummis schweizweit auf die Strassen bringen.

Die Spitzengeschwindigkeit des grünen Lastwagens wird mit 87 km/h angegeben. Bei den bisher absolvierten Testfahrten auf den Zürchern Strassen wurde der Elektroraser allerdings schon mit ganzen 100 km/h geblitzt.

Besonderheit des Coop-E-Lasters: Um die Kühlung des Laderaums zu gewährleisten, wurde der Elektrolaster zusätzlich mit Solarzellen auf dem Dach ausgerüstet.

 

Quelle: 20min.ch

Text: Petra Zölle