Umwelt: Was Sie beim Kauf eines Autos beachten müssen

Energie: Seit Januar 2003 müssen Autohersteller auf der EnergieEtikette den Energieverbrauch ihrer Fahrzeuge deklarieren. Der Kauf energiesparender Autos soll damit gefördert werden. Darauf wird neben der Energieeffizienz auch der CO2-Austoss pro Kilometer vermerkt. Ab Mai 2012 gilt schweizweit: Jeder Personenwagen-Hersteller, dessen Autos über 130 Gramm CO2 pro Kilometer verbrauchen, muss Sanktionen bezahlen. Der Umstieg auf ein Elektro-Auto lohnt sich also erst recht.

VCS-Bewertung: Die VCS veröffentlicht in regelmässigen Abständen eine Auto-Umweltliste. Anhand der aktuellsten Version (derzeit Oktober 2011) werden die «Öko-Punkte» des Autos gezählt. Berücksichtigt wird in der Bewertung jede Art von Emissionen, inklusive Lärm. Der Renault Twingo, Gewinner der topten-Auswertung, weist eine Öko-Punktzahl von 89.4 auf.

Welcher Motor ist am umweltfreundlichsten?

Diesel- oder Benzinmotor: Diesel ist zwar sparsamer, aber gesundheitsgefährdender als Benzin. Topten und VCS raten von Dieselmotoren ohne Partikelfilter dringend ab. Eine Übersicht von Personenwagen-Modellen mit Partikelfiltern finden Sie auf energieetikette.ch.

Gasmotor: Der Vorteil von mit Gasmotor fahrenden Autos ist eindeutig der geringere CO2-Ausstoss. Handelt es sich beim Gas um Biogas, fährt der Wagen sogar CO2-neutral.

Hybridantrieb: Hybridantrieb spart Treibstoff und ist abgasarm. Das Hybridprinzip basiert auf Verbrennungs-Kontrolle: Bei tiefen Geschwindigkeiten fährt das Auto elektrisch, soll die Leistung erhöht werden, wird der Verbrennungsmotor eingeschaltet. Beim bergab Fahren und Bremsen geht der Elektromotor wieder ans Werk. In der Schweiz ist dieses Antriebskonzept im Prius 1.5 Hybrid Automat erhältlich.

Elektroantrieb: Die auf der vorhergehenden Seite im Test bewerteten Autos fahren mit Elektroantrieb. Doch heisst das gleich Umweltfreundlichkeit? Sie sind zwar leise und stossen direkt keine Abgase aus – indirekt sorgen sie für Emissionen bei der Stromproduktion. Beim durchschnittlichen Strommix in Europa entstehen Ausstosse, die von den neusten Verbrennungsmotoren unterboten werden.

Quelle: topten.ch

Norwegen plant bis 2025 Dieselautos und Benziner zu verbieten

Norwegen plant bis 2025 Dieselautos und Benziner zu verbieten

14 Millionen nutzen Carsharing bald europaweit

14 Millionen nutzen Carsharing bald europaweit

Für Sie getestet: Energieeffiziente Fernseher

Für Sie getestet: Energieeffiziente Fernseher