Neuwagen stossen noch immer zu viel CO2 aus

Schon das zweite Jahr in Folge schiessen Autoimporteure in der Schweiz bei den Werten für den CO2-Ausstoss pro Neuwagen knapp über ihre Zielvorgabe hinaus. Vom Bund angedrohte Bussen sollten das eigentlich verhindern.

Neuwagen stossen noch immer zu viel CO2 aus
Foto: © welcomia / iStock / Thinkstock
  • 1
  • 0

Insgesamt 2,4 Millionen Franken Strafe müssen Autoimporteure dem Bund zahlen. Denn der durchschnittliche CO2-Ausstoss verkaufter Neuwagen durfte 2016 bei maximal 130 g C02/km liegen. Viele Importeure haben diesen Wert jedoch überschritten und werden deshalb zur Kasse gebeten.

Dadurch schaffte es die Schweiz 2016 den CO2-Ausstoss von Neuwagen lediglich von 135 auf 134 g CO2/km zu reduzieren. Seit zehn Jahren ist das der geringste Rückgang.

Auch der Verbrauch sinkt langsam

Im letzten Jahr wurden 319'300 Neuwagen in die Schweiz importiert und auf ihren CO2-Ausstoss geprüft. Zusätzlich wurde der Verbrauch pro Neuwagen getestet. Entsprechend dem CO2-Ausstoss, hält sich auch der Rückgang des Verbrauchs in Grenzen. Ein durchschnittlicher Motor eines Neuwagens verbrauchte 2016 ein Prozent weniger als im Vorjahr.

Text: Maximilian Comtesse, Quellen: Bundesamt für Energie (BFE), 14. Juni 2017
 

Elektroautos unterwegs aufzutanken wird noch einfacher

Elektroautos unterwegs aufzutanken wird noch einfacher

Neue Elektrobusse in Genf laden sich bei der Fahrt auf

Neue Elektrobusse in Genf laden sich bei der Fahrt auf

Auf Rekordniveau: Zahl der Elektrovelos in der Schweiz steigt rasant

Auf Rekordniveau: Zahl der Elektrovelos in der Schweiz steigt rasant