Das sind die umweltfreundlichsten Autos 2019

Der Verkehrsclub Schweiz hat die umweltfreundlichsten Autos 2019 auserkoren. Die Profis haben aktuelle Modelle auf Herz und Nieren getestet. Wir zeigen die Testsieger.

Auto Umweltliste 2019
Bei den Autos mit Verbrennungsmotor schafft es der Toyota Prius (l.) auf Platz 1. Der Toyota Corolla (r.) kommt auf Platz 2. Foto © Toyota AG
  • 3
  • 2

Für die Bewertung in Sachen Umweltfreundlichkeit wurden die Fahrzeuge nach Kriterien wie CO₂- und Schadstoffausstoss, sowie den Faktor Lärm mit entsprechender Gewichtung bewertet (siehe unten).

19 von 21 empfehlenswerten Fahrzeugen fahren mit alternativen Antrieben. Als Alternativ gelten Hybride (11'300*), Plug-in-Hybride oder Modelle mit Range Extender  (4400*), Elektroautos (5100) und Erdgasautos (800*).

*Die Zahlen in Klammern geben die 2018 in der Schweiz zugelassenen Autos an. Insgesamt beträgt die Zahl alternativ betriebener Fahrzeuge in der Schweiz 7,2 Prozent. Tendenz steigend.

So wurde getestet: Der Verbrauch wurde erstmalig im WLTP-Verfahren (Worldwide Harmonized Light Vehicle Test Procedure) ermittelt. Dieses Testverfahren  gilt als wesentlich realitätsnaher, als der vorherige NEFZ-Test (Neuer Europäischer Fahrzyklus) für die Ermittlung der Verbrauchswerte. Diese als Herstellerangaben bekannten Verbrauchswerte wichen 2016 um bis zu 42 Prozent vom realen Verbrauch ab. Der neue WLTP-Test (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) simuliert eine durchschnittliche Autofahrt über 23 Kilometer mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, Beschleunigung und Bremsvorgängen und dauert 30 Minuten.

Das sind die Testsieger mit Verbrennungsmotor

Die Testsieger der Autos mit Verbrennungsmotor sind in 8 Klassen eingeteilt von Miniklasse bis zu Allradfahrzeugen. In jeder Klasse nennt die Autoumweltliste jeweils die 10 besten Fahrzeuge. Zudem gibt es ein Bestenliste über alle Klassen ebenfalls mit den Top-Ten.

Testsieger in der Mini-Klasse

Der Skoda Citigo gehört zu den umweltfreundlichsten Autos auf der Auto Umweltliste

Der Skoda Citigo ist ein typischer Stadtflitzer und läuft mit Erdgas-Antrieb. Foto: © Skoda

Bei den Kleinwagen belegen der VW eco-up! und der baugleiche Skoda Citigo punktgleich (76.2 Punkte) mit Abstand den ersten Platz auf der auf der 2019’er Autoumweltliste. Bei beiden Fahrzeugen treibt Erdgas den 1 Liter Motor mit 68 Pferdestärken an.

Bester Benziner in dieser Kategorie ist der Suzuki Celerio mit identischem Hubraum und ebenfalls 68 PS. Er schaffte es im diesjährigen Test auf Platz 2 (66,8 Punkte).

Kleinwagen mit niedriger Punktzahl

Der Suzuki Swift gehört zu den umweltfreundlichsten Autos auf der Auto Umweltliste

Der Suzuku Swift schafft es als Benziner auf 63,8 Punkten. Foto © Suzuki

Es ist erstaunlich. In der Klasse der Kleinwagen schneiden einige Modelle in Sachen Bewertung trotz geringerer Grösse, Gewicht und Leistung teils schlechter ab als manches Fahrzeug in der unteren Mittelklasse. Als Sieger in der Klasse der Kleinwagen schafft es der Benziner Suzuki Swift 1,2 mit 90 PS (63,8 Punkten), in die Gesamt-Top-Ten der umweltfreundlichsten Autos.

Untere Mittelklasse: Hybrid erste Wahl

Die Besten der Besten in der Kategorie untere Mittelklasse fahren mit Hybrid-Unterstützung. Die Top 3, Toyota Prius (70,3), Toyota Corolla (66,3) und Suzuki Baleno Mildhybrid (62,4) zeigen, dass die asiatischen Autohersteller bei umweltfreundlichen Antrieben zur weltweiten Spitze gehören.

Zusammen mit dem Viertplatzierten, dem Lexus CT 200 Hybrid (61,9), schaffen es die ersten drei Fahrzeuge in die Gesamt-Top-Ten der Autoumweltliste 2019.

Der Toyota Prius gehört zu den umweltfreundlichsten Autos auf der Auto Umweltliste

Der Toyota Prius läuft mit Hybridantrieb. und schafft 70,3 Punkte. Foto © Toyota AG

Auf Platz 5 findet sich mit dem Honda Civic Sedan (60,1) der einzige Diesel in der Liste dieser Klasse, der Benziner der Peugeot 308 SW (58,6), kann auf Platz 6 den zahlreichen Konkurrenten davonfahren.

Wenig preisverdächtig: Mittelklasse und obere Mittelklasse

Lediglich der Klassenbeste in der Mittelklasse, der Octavia Combi mit Erdgasantrieb (72,2) schaffte es in der Gesamtbewertung in die Top Ten aller Klassen. Aus Umweltsicht sind die weiteren Fahrzeuge in dieser Kategorie abgeschlagen. So erzielte der Zweitplatzierte, ein Benziner und ebenfalls en Octavia Combi, dieses Mal mit der 150 PS starken 1,5 Liter TSI-Maschine (49,3) schon deutlich weniger Umweltpunkte.

In der Kategorie Obere Mittelklasse konnte der Benziner Skoda Superb (41,8) den ersten Rang erfahren.

Info: In der Autoumweltliste 2019 gibt es Lücken, sprich, es fehlen mehr oder minder populäre Modelle. Laut VCS liegt dies daran, dass die Hersteller die Prüfung nach neuem WLTP-Verfahren unterschätzt haben. Die Fahrzeuge sind noch nicht zugelassen. Damit dürfen sie noch nicht in den Verkauf.

Gesamtsieger der Autoumweltliste 2019

Autos mit Verbrennungsmotor

Als Gesamtsieger der Autoumweltliste 2019 fahren die beiden Mikroautos eco-up! und Citigo über die Ziellinie, gefolgt vom Octavia Combi. Alle drei Fahrzeuge setzen auf Erdgasantrieb.

Stichwort Erdgas

  • Erdgas verbrennt grundsätzlich umweltfreundlicher.
  • Seine Verbrennung stösst deutlich weniger Stickoxide (95 % weniger als ein Diesel, 50 %  weniger als ein Benziner), Feinstaub und CO₂ (40 % weniger) aus.
  • Die Preise für Erdgas an der Schweizer Tankstelle liegen für die vergleichbare Menge 25 % unter den Benzin- und Dieselpreisen.
  • Hersteller wie VW bauen ihre Erdgas-Modellpalette in den nächsten Jahren stetig aus.
  • Erdgas an Schweizer Tankstellen wurde 2017 im Schnitt 25 % klimaneutrales Biogas beigemischt.

Auf Platz vier rangiert der Toyota Prius, mit einem Hybrid, also ebenfalls alternativ angetrieben. Ganz ohne «alternative Hilfsmittel» kommen lediglich der Viertplatzierte, der Suzuki Celerion, und der Achte, der ebenfalls von Suzuki gefertigte Swift aus.

Die besten Stromfahrzeuge

Der VW E-up gehört zu den umweltfreundlichsten Autos auf der Auto Umweltliste

Der VW e-up! ist auf der Autoumweltliste als makellos nachhaltig eingestuft. Foto: © Volkswagen AG

Als uneingeschränkt empfehlenswert auf der neuen Autoumweltliste sind gleich vier Stromer zu finden. So gelten der VW e-up!, der Citroën C-Zero, der Mitsubishi i-MiEV sowie der Peugeot iOn als makellos umweltfreundlich.

Der Citroen C Zero gehört zu den umweltfreundlichsten Autos auf der Auto Umweltliste

Der Citroën C-Zero ist auf der Autoumweltliste als makellos nachhaltig eingestuft. Foto: © Citroën 

Anders als bei den Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor, wurden die Elektroautos nicht in einzelnen Klassen eingeteilt. Sondern die 10 Sieger unter den Elektrofahrzeugen wurden durch alle (Leistungs-)Klassen ermittelt.

So wurde für die Autoumweltliste 2019 bewertet

  • CO₂-Ausstoss – Klimaeinfluss (60 %)
  • Lärm (20 %)
  • Schadstoffausstoss – Belastung für den Mensch (15 %, z.B. Stickoxide und Feinstaub)
  • Schadstoffausstoss – Belastung Umwelt (5%, Stickoxide und andere chemische Verbindungen, die unter Sonnenlichteinfluss zu Ozon werden)

Untersucht wurden Fahrzeuge aus allen Kategorien. Zugelassen waren Fahrzeuge, die maximal 180 Gramm CO₂ ausstossen. Dies entspricht einem Maximalverbrauch von 7,8 Liter/100 Km Benzin  beziehungsweise 6,8 Liter/100 Km Diesel. Ausnahmen bilden Vans, die fünf und mehr Personen transportieren können. Der Ausstoss durfte bei ihnen nicht mehr als 210 Gramm pro Kilometer betragen.

Bei Elektroautos vergibt die Autoumweltliste 2019 als Höchstnote ein «Gut», wenn die CO₂-Emissionen 1,5 Gramm oder darunter auf einen Kilometer liegen. Hier wird allerdings vorausgesetzt, dass umweltfreundlicher Öko-Strom «getankt» wird. Ebenso als «Gut» bewertet werden eine Batteriekapazität, die nicht über 25 kW/h liegt und der Geräuschpegel unter 69 Dezibel liegt, wie bei konventionell getriebenen Fahrzeugen auch.

Schliesslich galten Fahrzeuge mit Plug-in-Hybrid als «Gut», die eine Batteriekapazität von maximal 8 kW/h aufweisen. Die weiteren Werte wurden analog zum reinen Stromer ermittelt.

Erdgas-/Biogasautos:

  • In der Schweiz kann heute an etwa 150 Tankstellen Gas getankt werden.
  • Standardmässig werden Erdgasautos mit einem vorgefertigten Biogas-Erdgas-Gemisch betankt.
  • An neueren Tankstellen kann der Biogas-Anteil auf 50 -100 Prozent erhöht werden.
  • Laut EWL Luzern kostet ein Erdgasgemisch mit 45 Prozent Anteil an Biogas etwa gleich viel wie die entsprechende Menge Benzin.
  • 100 Prozent Biogas im Tank ist etwa ein Drittel teurer als das entsprechende Benzinäquivalent.
  • Biogas wird in der Schweiz ausschliesslich aus Abfällen wie Klärschlamm oder Grünschnitt hergestellt. Darum gilt es als klimaneutral.
  • Die Testfahrzeuge wurden allesamt mit 100 Prozent Biogas getestet.

Die Ergebnisse für alle getesteten Modelle – auch Vans und Lieferwagen – gibt es auf der Internetseite der Autoumweltliste.

Grafiken der verschiedenen Listen

Quellen: autoumweltliste.ch, ewl-luzern.ch, erdgas.ch

Mit einem Netz aus Elektrotankstellen die E-Mobilität fördern

Mit einem Netz aus Elektrotankstellen die E-Mobilität fördern

Öko mit Stil: Passen Luxus und Elektroautos zusammen?

Öko mit Stil: Passen Luxus und Elektroautos zusammen?

Wasserstoffantrieb erweist sich als praxistauglich

Wasserstoffantrieb erweist sich als praxistauglich