Wird die Wäsche auch mit Bio-Waschmitteln sauber?

Umweltverträglich waschen trotz Bio-Waschmittel

Trotz Bio-Waschmittel braucht es ein Bewusstsein für umweltfreundliches Waschen. Foto: © Monkey Business / Thinkstock

Um zu prüfen, ob das Waschergebnis stimmt, hatten fünf Konsumentinnen für BeobachterNatur eine Woche lang Bio-Waschmittel sowie ein Oliven- und ein Rapsölseife-Feinwaschmittel getestet. Insgesamt waren sie zufrieden. Abstriche gab es allein bei stark verschmutzter Wäsche. Es liegt wohl daran, dass die Bio-Produkte ohne Bleichmittel und Enzyme gegen hartnäckige Flecken auskommen müssen. Dafür fand sich jedoch schnell eine Lösung: Bei arg schmutziger Wäsche zusätzlich ein Fleckenmittel in das Dosierfach der Waschmaschine geben. «Das Baukastensystem ist ökologisch sinnvoll», so das Fazit, «Fleckenentferner werden nur dann eingesetzt, wenn sie tatsächlich benötigt werden.»

Bio-Waschmittel: Auf Zertifizierungen achten

Held eco lässt einen grossen Teil seiner Wasch- und Reinigungsmittel in den ökologischen Fabriken der Ecover-Gruppe produzieren. Nach Angaben der Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz Pusch werden bei Held allerdings keine Bio-zertifizierten Inhaltsstoffe verwendet. Der Hersteller betont, Inhaltsstoffe auf pflanzlicher Basis und Mineralien zu verwenden, die aus nachhaltigen Quellen stammen und auf unnötige petrochemische Zusätze zu verzichten. Das Unternehmen Ecover hält sich an ein nach ISO-Norm 14001 zertifizierten Umweltmanagementsystem. Die Einhaltung dieses Standards wird jährlich von einer externen Prüfungsgesellschaft überprüft.

Auch mit Bio-Waschmitteln: Umweltverträglich handeln

Ein Freibrief für hemmungsloses Waschen sind indes auch Bio-Waschmittel nicht. Wer die Trommel etwa nur halb befüllt, verschleudert Energie und Geld. Durch gezielte Dosierung und den Verzicht auf unnötige Waschmittel-Produkte wie Weichspüler kann jeder Konsument dazu beitragen, die Umwelt zu schonen.

Hier gibt es die Broschüre «Umweltbewusst waschen - Die Umwelt weniger belasten» des Bundesumweltamts zum Download.

 

Quellen: Bundesumweltamt, BeobachterNatur, Oecoplan, Held eco, Ecover, Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz Pusch.