Der Öko-Vergleich: Handabwasch oder Geschirrspüler?

Die Frage, was nahhaltiger ist, das Geschirr von Hand oder in der Spülmaschine zu spülen, hat schon manchen beschäftigt. Der Ökoenergie-Blog «die-energie-bin-ich» ist der Frage nachgegangen und wägt Vor- und Nachteile der beiden Varianten gegeneinander ab.

Geschirrspülen von Hand ist nur wassersparend, wenn das Wasser während des Waschvorgangs nicht ständig fliesst.
Geschirrspülen von Hand ist nur wassersparend, wenn das Wasser während des Waschvorgangs nicht ständig fliesst. Foto: © iStockphoto/thinkstockphotos.com
  • 0

Die Technik der Geschirrspüler hat sich in den letzten Jahren laufend verbessert. Die neuen Geräte verbrauchen deutlich weniger Energie und Wasser als bisher. Beim Kauf einer Geschirrspülmaschine wählt der umweltbewusste Konsument ein Modell mit der Energieklasse A. Diese sind zwar oft etwas teurer, arbeiten jedoch sehr energieeffizient und halten die Kosten für Strom und Wasser dem entsprechend kleiner. Bei einer 15 jährigen Lebensdauer darf der Besitzer schon mit ein paar hundert Franken Einsparung rechnen im Vergleich mit einem Modell der Energieklasse D oder G.

«Um weitere Kosten zu sparen, sollte man beim Geschirrspüler den Waschgang immer erst starten, wenn die Maschine voll ist», so Thomas Kiehl vom Ökoenergie-Blog «die-energie-bin-ich». Wenn Sie den Waschvorgang erst am Abend starten, sparen Sie auch noch mal etwas an Energiekosten, da der Strom abends weniger kostet. Am meisten Energie braucht die Spülmaschine für das Aufwärmen des Wassers. Wenn sie das Warmwasser im Haus mit erneuerbaren Energien, wie zum Beispiel durch Solaranlagen, Holz oder Wärmepumpen beziehen, macht es Sinn den Geschirrspüler direkt ans Warmwasser anzuschliessen. Das spart zusätzlich Kosten.

Beim Geschirrspülen von Hand sind die Möglichkeiten zum Energie sparen begrenzt. Hier brauchen Sie Energie nur für die Warmwasserzubereitung, der Rest ist Muskelkraft. Um Wasser zu sparen, füllen Sie das Becken und reinigen darin das Geschirr. Der Abwasch bei fliessendem Wasser verbraucht deutlich mehr Wasser. Für den Ein-Personenhaushalt, der nur wenig Geschirr am Tag zu spülen hat, ist der Handabwasch sicher energie- und wassersparend. Wenn jedoch ein mehrköpfiger Haushalt täglich sein Geschirr spült, wird das Abwaschwasser oft mehrmals gewechselt, um ein sauberes Ergebnis zu erzielen. Dem entsprechend hoch ist dann der Wasserverbrauch.

«Ob der Geschirrspüler gegenüber dem Handabwasch ökologisch sinnvoller ist, hängt also von der Haushaltsgrösse ab und davon, wie die Maschine eingesetzt wird» erklärt Thomas Kiehl im Ökoenergie-Blog. Wenn mindestens drei Personen im Haushalt leben und bei richtiger Benützung hat der Geschirrspüler meistens die Nase vorne.

Mehr zum Thema finden Sie unter die-energie-bin-ich.ch

Quelle: Quelle: die-energie-bin-ich.ch Text: Jessica Buschor