Umständliche Entsorgung und kaltes Licht

Energiesparlampen sind nach dem Auswechseln umständlich zu entsorgen und mit dem Quecksilber-Anteil auch nicht ungefährlich.

Energiesparlampen nach dem Auswechseln immer gesondert bei einer Sammelstelle abgeben. Foto: eskaylim / iStock / Thinkstock

Lüften nach Lampenbruch

Die deutschen Verbraucherschützer von «Stiftung Warentest» gaben Entwarnung zu den aktuellen Hinweisen des deutschen Umweltbundesamtes. Auch die Initiative «Sauberes Licht, sauber recycelt» sagt, dass dieses Ergebnis nicht neu sei und deshalb keinen anderen Sachverhalt ergebe. Werden einige Handlungshinweise berücksichtig, könnten Energiesparlampen weiterhin unbedenklich eingesetzt werden. Sollte die Lampe zerbrechen, was den einzig möglichen Kontakt mit dem Quecksilber darstellt, müsse der Raum während zehn bis fünfzehn Minuten ausgiebig gelüftet werden, was den Quecksilbergehalt schon binnen Sekunden senke. Die Glasbruchstücke müssen eingesammelt werden und in einem verschlossenen Plastikbeutel oder in einem Schraubglas zu einer Sammelstelle gebracht werden. Auch Energiesparlampen, die nicht zu Bruch gingen, dürfen wegen des Quecksilbers aber nicht im normalen Haushaltsmüll entsorgt werden, wenn sie nicht mehr funktionieren. Laut der Stiftung Warentest helfen Energiesparlampen sogar bei der Senkung des Quecksilbergehalts in unserer Umwelt: Da sie bis zu 80 Prozent weniger Strom verbrauchen als die herkömmlichen Glühbirnen, würde durch ihren Einsatz weniger Strom produziert, was wiederum dazu führe, dass der von Stromkraftwerken ausgehende Ausstoss von Quecksilber reduziert werde.

Flacheres Licht - noch

Ästhetische Vorbehalte gegen die Glühsparlampe lassen sich jedoch mit Effizienz-Argumenten kaum beheben. So gehen beispielsweise Schweizer Museen auf Hamsterkauf, um nicht auf Energiesparlampen ausweichen zu müssen. Künstler wie Jean Tinguely haben vor Jahrzehnten Kunstwerke mit Glühbirnen geschaffen, die auf einen Lichteffekt setzten, der durch Energiesparlampen momentan noch nicht erreicht wird. Während erstere einen sogenannten Farbwiedergabeindex von 100 haben, liegt dieser bei Energiesparlampen meist zwischen 80 und 90. Das bedeutet eine flachere Wirkung des Lichts. Und diese Qualität der Glühlampe vermissen noch viele andere - beispielsweise der Zentralverband Europäischer Designkultur. Kristallleuchten und andere Designlampen funktionierten noch nicht mit den Sparvarianten, heisst es. Doch bis die Forschung zu diesen Fragen energieeffiziente Lösungen gefunden hat, kann es nicht mehr lange dauern.

Text: Alexa Scherrer