Viele Küchenbretter sind voller Bakterien

Sogar nach gründlichem Abwaschen enthalten Küchenbretter oft noch gefährliche Keime, wie eine Studie jetzt beweist. Doch es gibt ganz einfache Massnahmen, die dagegen helfen.

Viele Küchenbretter weisen gefährliche Bakterien auf
Nach dem Geflügel schneiden sollten Küchenbrett und Hände gründlich gewaschen werden. Foto: © Slawomir Fajer / iStock / Thinkstockphotos.
  • 10
  • 0

Besonders problematisch sind die E.coli-Bakterien, die gegen fast alle Antibiotika resistent sind. Diese kommen hauptsächlich in Pouletfleisch vor und nach dem Schneiden auch auf Küchenbrettern und Messern. Dies haben Forscher des Unispitals Basel bei Untersuchungen festgestellt.

Laut dem Infektiologen Andreas Widmer sollte man das Küchenbrett deshalb immer im Geschirrspüler reinigen. Dort befreien die hohen Temperaturen sie von Bakterien. Dafür eignen sich Bretter aus Kunststoff am besten, denn Holzbretter sollte man nicht in die Spülmaschine stellen. Ebenso wichtig ist es, die Hände nach dem Kontakt mit Pouletfleisch gründlich zu waschen und das Geflügel nur gut durchgebraten zu verzehren.

E.coli-Bakterien

E.coli-Bakterien lösen Entzündungen im Darm aus und können im schlimmsten Fall sogar tödliche Folgen haben. Da die Keime gegen viele gängige Medikamente immun sind, hilft laut Widmer oft nur noch eine intravenöse Behandlung mit Antibiotika.

 

Quellen: shea-online.org, 20min.ch
Autor: Cristina Bürgi

Von Tofu bis Tempeh: So vielseitig und lecker ist Fleischersatz

Von Tofu bis Tempeh: So vielseitig und lecker ist Fleischersatz

Neuer Gentech-Reis gegen Trockenheit gewappnet

Neuer Gentech-Reis gegen Trockenheit gewappnet

Pferdefleischskandal: Schweiz doch betroffen

Pferdefleischskandal: Schweiz doch betroffen