Tipps für die Anwendung und zur Technik von Gefriertruhen


Anwendung-Tipps


  • Einen möglichst kühlen Standort suchen. Pro Grad mehr steigt der Stromverbrauch um rund drei Prozent. Bei Aufstellung im kühlen Keller lassen sich so im Laufe der Jahre einige hundert Franken sparen.
  • Für genügende Belüftung und Entlüftung des Geräts sorgen und Wandabstände des Herstellers beachten.
  • Ideale Gefriertemperatur einstellen: - 18° C. Ab und zu mit einem Thermometer für Gefriergeräte überprüfen. Eine zu starke Reglereinstellung kann den Verbrauch unnötig erhöhen.
  • Keine warmen Speisen in das Gefriergerät stellen, zuerst gut abkühlen lassen. Gefriergerät nur kurze Zeit öffnen. Gutes Sortieren erspart langes Suchen.
  • Gut funktionierende Kühl- und Gefriergeräte nicht nur wegen dem Stromverbrauch ersetzen! (Graue Energie, Entsorgung, Umtriebe). Faustregel: Wird ein mehr als zehnjähriges Gerät durch ein neues A++-Gerät ersetzt, ist die Ökobilanz positiv.
  • Die Reparatur eines defekten Kühl- bzw. Gefriergeräts lohnt sich nach folgender Faustregel: Bei einem vierjährigen Gerät sollten die Reparaturkosten maximal 50% des Kaufpreises betragen (6 Jahre: maximal 30%; 8 Jahre: maximal 15%). Vorgängig einen Kostenvoranschlag einholen.

Tech-Wegweiser

Um Lebensmittel einzufrieren oder zu lagern, können folgende Gerätetypen verwendet werden:

  • Gefriertruhen: Truhen sind geräumig und robust, preiswert und brauchen vergleichsweise wenig Strom (Ausnahme: Billigstmodelle). Es gibt sie in allen Grössen und ihr Deckel schliesst mit eigenem Gewicht. Selbst wenn Dichtungen altershalber mürbe werden, sind die Kältelecks klein.
  • Gefrierschränke: Schränke passen eher in eine Küche, ihre Schubladen erleichtern die geordnete Lagerhaltung. Ihr Stromverbrauch liegt höher als bei Truhen.
  • Kühl-Gefrier-Kombinationen bzw. Mehrzonengeräte: Kombinierte Geräte gibt es mit Gefriervolumina von rund 30 bis 130 Litern. Sie können bei knappen Platzverhältnissen für die Küche sinnvoll sein. Insbesondere Geräte mit diversen Sonderfächern sind nicht nur beim Kauf, sondern auch bei den Stromkosten wesentlich teurer.
  • Kühlschränke mit ****-Fach: Sie sind bei kleinem Gefrierbedarf geeignet. Pro Tag können nur etwa 2 kg frische Ware eingefroren werden.

Entsorgung: Alte Geräte können dort zurückgegeben werden, wo neue gekauft werden können - kostenlos und ohne Neukauf. Mehr Infos unter SENS.

Quelle: topten.ch
 

Ein guter Staubsauger braucht nicht mehr als 650 Watt

Ein guter Staubsauger braucht nicht mehr als 650 Watt

Energiespartipp: Kochen Sie Wasser im Wasserkocher

Energiespartipp: Kochen Sie Wasser im Wasserkocher

Für Sie getestet: energieeffiziente Staubsauger

Für Sie getestet: energieeffiziente Staubsauger