Fruchtfliegen bekämpfen: So werden Sie die lästigen Besucher wieder los

Fruchtfliegen sind zwar nicht gefährlich, aber haben sie sich erst einmal ausgebreitet, sind die richtig lästig. Tipps, wie Sie die Insekten am besten bekämpfen und ihnen vorbeugen.

Fruchtfliegen was tun: Diese Mittel helfen gegen Fruchtfliegen
Der Geruch von mit Nelken gespickten Zitronen schreckt Fruchtfliegen ab. Foto: © hoja_viva, Animaflora / iStock / Getty Images Plus, Collage: Redaktion
  • 50
  • 0

Kaum steigen die Temperaturen, sind sie da und vermehren sich, die Fruchfliegen. Schädlich sind sie zum Glück nicht. Daher sollten Sie zur Bekämpfung auch nicht zu chemischen Mitteln greifen.

Da sie sich aber mit Vorliebe in der Küche auf nicht mehr ganz frischem Obst niederlassen, sind sie natürlich besonders lästig. Wir zeigen, wie Sie die kleinen Fliegen natürlich bekämpfen und welche Hausmittel zum Vorbeugen helfen.

Fruchtfliegen richtig bekämpfen

Was tun, wenn sich die Insekten bereits überall im Haus oder der Wohnung ausgebreitet haben? Leider kann man sie dann nur noch mit einer Falle loswerden. Mit dieser Anleitung bekämpfen Sie die Fliegen in kürzester Zeit.

Fruchtfliegenfalle selber machen – so geht’s:

  • Nehmen Sie für die Falle ein Glas oder eine kleine Schale und geben Sie ein paar Esslöffel Essig hinein.
  • Das Glas mit Wasser auffüllen (etwa 1 Teil Essig, 4 Teile Wasser).
  • Der ultimative Trick: Einen Tropfen Spülmittel zugeben.
  • Das Glas offen in der Nähe der begehrten Anflugstelle platzieren.
  • Bei mehreren befallenen Räumen entsprechend mehr Fruchtfliegenfallen zur Bekämpfung aufstellen.
  • Die Fruchtfliegenfalle wirkt so effektiv und schnell weil der Essig die kleinen Biester anlockt. Der Trick mit dem Spülmittel nimmt dem Wasser die Oberflächenspannung. Dies sorgt dafür, dass die Fliegen im Wasser ertrinken – ein Hausmittel mit tödlicher Wirkung.

Fruchtfliegen richtig vorbeugen

Besser ist es natürlich, wenn die Fliegen gar nicht erst in der Küche oder im Haus Einzug halten. Diese 7 natürlichen Mittel und einfachen Tipps helfen im Vorfeld gegen die kleinen Fruchtfliegen.

1. Ätherische Öle verwenden

Intensiv duftende ätherische Öle sind ein natürliches Hausmittel gegen die lästigen Fruchtfliegen. Besonders empfehlenswert ist Nelkenöl. Dieses soll einem übrigens auch lästige Insekten wie Wespen vom Leib halten.

Tipp on Top: Auch Gewürznelken selber sind ein gutes Mittel gegen die Fliegen, dass Sie keine Falle mit Essig brauchen: einfach neben das Obst legen und die kleinen Tiere bleiben fern.

2. Duftende Pflanzen einsetzen

Sie lieben Lavendel, Basilikum oder Rosmarin? Prima! Wenn die stark duftenden Kräuter auf der Fensterbank stehen, verschleiern den etwas weniger intensiven Obstduft. Ein einfaches Hausmittel mit grosser Wirkung!

Übrigens funktioniert das auch mit Tomatenpflanzen, denn die Obstfliegen mögen deren Geruch überhaupt nicht. Platzieren Sie sie ebenfalls in Fensternähe oder legen Sie ein paar der Tomatenblätter neben den Obstkorb, um die Insekten fern zu halten.

Weitere Mittel gegen die lästigen Fliegen finden Sie in unserer Bildgalerie.

Bild: 1 von 7

Räucherstäbchen schlagen Fruchtfliegen in die Flucht

Eine Lösung, um Fruchtfliegen los zu werden, ohne sie umbringen zu müssen, bieten unter anderem Räucherstäbchen. Der Duft des Räucherwerks gefällt den Fruchtfliegen gar nicht und sie sollten davor fliehen. Eine solche Wirkung haben auch manche ätherische Öle auf die ungeladenen Gäste.

Bei dieser Methode stellt sich dann nur die Frage, wie viel Räucherstäbchen oder Duftöl Sie selbst in der Wohnung noch gut finden. Wer sich nicht unbedingt damit anfreunden kann, könnte den betroffenen Raum geschlossen lassen, während das Räucherstäbchen in seinem sicheren Ständer abbrennt. Danach einmal kräftig durchlüften, damit der Geruch wieder verfliegt. Foto: © ZENDMEDIA / iStock / Thinkstock 

Weitere Bilder anschauen

3. Überreifes Obst zeitnah verarbeiten

Leider zieht bereits ein Stück Obst aus dem Früchtekorb, das etwas überreif ist oder eine unschöne Stelle aufweist, die Fliegen magisch an. Das effektivste Mittel, um nicht zur Falle mit Essig und Spülmittel greifen zu müssen: Essen oder verarbeiten Sie die Frucht so schnell wie möglich!

Tipp on Top: Bleiben Sie aufmerksam und kontrollieren Sie das Obst regelmässig auf schadhafte oder weiche Stellen und entfernen Sie diese.

4. Obst- und Gemüseabfälle schnell entsorgen

Faulendes Obst und Gemüse lädt winzigen Insekten geradezu ein, sich in kurzer Zeit zu vermehren. Oberstes Gebot: Behalten Sie Obstabfälle nicht allzu lange in der Küche. Entsorgen Sie sie regelmässig und zwar am besten nicht im Mülleimer, sondern auf dem Kompost. 

Hat man die Lebensmittelreste mit oder ohne Fruchtfliegen auf dem Kompost im Garten entsorgt, dann können sie auch dort recht lästig sein und sich rasend schnell vermehren. Ein Mittel dagegen: Streuen Sie eine dicke Schicht Gesteinsmehl darüber.

Tipp on Topp: Zur Zwischenlagerung unbedingt einen Grüngut-Behälter mit verschliessbarem Decken verwenden, damit der Geruch von faulendem Gemüse oder Obst nicht hinausdringt.

Wissenswertes über Fruchtfliegen

Mit steigenden Temperaturen kommen Fruchtfliegen, die der Fachmann Drosophila melanogaster nennt, so richtig in Fahrt. Bis zu 400 Eier legen weibliche Fruchtfliegen an geeigneter Stelle ab. Das befallene Obst soll den geschlüpften Larven einen einfachen Start ermöglichen.

Fruchtfliegen stammen ursprünglich aus tropischen Gefilden und sind dem Menschen in praktisch alle Gegenden der Welt gefolgt. Sie sind übrigens eines der am besten erforschten Lebewesen.

5. Getränkereste ausspülen

Süsse, vergärte und hefehaltige Getränke locken Fruchtfliegen ebenfalls magisch an – und sei es nur ein Rest in einem Glas, das vom Vorabend noch in der Küche steht. Selbst der Satz von Saft in einer Flasche oder die nicht ausgespülte Salatschüssel mit den Resten eines süssen Essigdressings locken die Fliegen an.

Tipp on Top: Das wirksamste Mittel in diesem Fall: Nach Gebrauch die Gläser, Schalen und Flaschen gleich kurz ausspülen und Altglas so schnell wie möglich entsorgen.

6. Kühl lagern

Das beste Mittel um eine Frucht, die nicht kälteempfindlich ist, zu schützen: Sie sollten sie im Sommer im Kühlschrank lagern. Als Faustregel gilt: Heimisches verträgt eher kühl, Exotisches sollte eher bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden.

In den Kühlschrank können daher Erdbeeren, Blaubeeren, Zwetschgen, Kirschen oder Birnen. Das hilft effektiv, um Fruchtfliegen vorzubeugen und ist sinnvoller als der Einsatz von Fruchtfliegenfallen mit Essig.

Reifes Obst, dass eher nicht in den Kühlschrank gehört, können Sie mit einem engmaschigen Fliegengitter oder einer Fliegenhaube schützen. Haben Sie kein solches zur Hand, können Sie auch ein feinmaschiges Gemüse-Säckli über die Fruchtschale ziehen.

7. Auf Durchzug stellen

In der warmen Jahreszeit ist auch regelmässiges Lüften besonders wirksam, um die kleinen Insekten zu vertreiben. Damit sorgen Sie dafür, dass die leckeren Reifegase von Obst zumindest zum Teil aus den eigenen vier Wänden hinausgepustet werden.

Zudem mögen die Mini-Fliegen den Luftzug nicht gerne: Bei starkem Durchzug werden sie einfach durch das offene Fenster weggewirbelt. Eines der besten Hausmittel, um die Plagegeister ganz leicht und in kurzer Zeit loszuwerden!

Warum diese 9 bitteren Lebensmittel richtig gesund sind

Warum diese 9 bitteren Lebensmittel richtig gesund sind

Frühjahrsputz: Fenster streifenfrei sauber mit Bio-Reiniger

Frühjahrsputz: Fenster streifenfrei sauber mit Bio-Reiniger

Dank Energieetikette im Haushalt Strom sparen

Dank Energieetikette im Haushalt Strom sparen