Mit Bio-Baumschmuck «grüne» Weihnachten feiern

Den Weihnachtsbaum zu dekorieren ist mit eins der Highlights in der Adventszeit. Besonders schön wird er dabei mit natürlicher Deko. So finden und basteln Sie Bio-Baumschmuck für Ihre Tanne.

Lebkuchen als Baumschmuck: Schön und lecker!
Foto: © Olesh / iStock / Thinkstock
  • 10

Das beliebte aber oft umstrittene Lametta macht für Viele den Weihnachtsbaum erst richtig festlich. Mittlerweile ist Lametta aus Schweizer Produktion unbedenklich, Importprodukte können aber ökologisch nach wie vor ganz schön daneben liegen.

Genauso wie beschichtete Christbaumkugeln kann Lametta nämlich schädliches Blei enthalten. Die glitzernden Streifen gehören damit auf den Sondermüll. Ebenfalls schädlich ist Silber- oder Goldspray. Ein besprühter Christbaum ist nicht mehr kompostierbar und gehört gemeinsam mit dem aufgesprühten Schmuck auf den Restmüll.

Den Weihnachtsbaum natürlich schmücken

Natürliche Elemente setzen, oft viel mehr als bunter Plastikschmuck, weihnachtliche Akzente. Für einen natürlich schönen Baum gibt es zudem viele Deko-Tipps, die Sie in kurzer Bastelzeit und für wenig Geld umsetzen können.

Bereits während der Adventszeit können Sie beginnen Zapfen, Kastanien und Eicheln zu sammeln, die später als Bio-Baumschmuck verwendbar sind. Für kleine Farbtupfer sorgen getrocknete Früchte, zum Beispiel Apfelringe, Orangenscheiben oder Aprikosen, die Sie mit bunten Stoffschleifen an Ihrem Christbaum befestigen können. Möchten Sie das Material nicht selbst herstellen, sind alle diese Deko-Elemente auch im Handel erhältlich.

Äpfel gehören zum traditionellen Baumschmuck.

Zur alten Weihnachtsbaumtradition gehören  rote Äpfel als Baumschmuck. Foto: © Christian Jung - Fotolia.com

Ebenfalls für einen natürlichen Hingucker sorgt die traditionellste aller Christbaumdekos. Die ersten Weihnachtsbäume wurden im mittelalterlichen Elsass geschmückt, als Deko hoch im Kurs lagen dabei rote Äpfel und Gebäck. Lebkuchen und andere Süssigkeiten waren als Baum-Dekoration so beliebt, dass der Weihnachtsbaum in einigen Gebieten lange Zuckerbaum genannt wurde.

Der klassische Baumschmuck muss wegen seiner langen Tradition aber nicht altbacken wirken. In Äpfel können Muster geschnitzt werden und mit buntem Zuckerguss verzierte Lebkuchen oder Bio-Kekse verleihen dem Christbaum Farbe. Zum Teil können Sie die Weihnachtsbaumdeko dann vielleicht sogar während dem Fest oder, wenn sie dann noch essbar ist, danach vernaschen.

Zimt, Nelken und Anis sind beliebte Weihnachtsgewürze und somit die typischen Düfte, mit denen das Heim sich um die Weihnachtszeit herum füllt. Gewürze eignen sich auch als Christbaumschmuck. Zimtstangen oder getrocknete Stern-Anisblüten sind als Weihnachtsdeko besonders beliebt. Gewürze in Pulverform können in kleine Stoffreste zu Säckchen verpackt werden und einen weihnachtlichen Duft in der ganzen Wohnung versprühen.

Strohsterne sind als Baumschmuck äusserst beliebt.

Strohsterne sind an Weihnachten sehr beliebt und einfach herzustellen. Foto: © Reena - Fotolia.com

Ebenfalls sehr beliebt und einfach herzustellen sind Strohsterne. Indem Sie einige Strohhalme aufeinanderlegen und mit Garn zusammenbinden entsteht im Nu hübscher, umweltfreundlicher Baumschmuck. Für aufwendigere Strohsterne finden Sie auf vielen Bastelwebseiten hilfreiche Anleitungen.

Mit Stoff- und Papierresten nachhaltigen Baumschmuck basteln

Alte Bettwäsche, Vorhänge oder Kleidung, die nicht mehr getragen wird, wandert oft in den Abfall. Dabei können Sie diese mit wenigen Handgriffen zu nachhaltigen Schleifen für den Christbaum umfunktionieren. Schleifen, die Sie im Bastelladen oder im Kaufhaus erhalten, sind nämlich oft nicht aus anderem Stoff gemacht, als Ihr alter Satin-Bettbezug oder die sommerlich rot-weiss gepunktete Bluse, die im Kleiderschrank gehortet wird. Schneiden Sie also den alten Stoff in Streifen und binden Sie einen davon in einer hübschen Schleife an einige Äste Ihres Christbaums - ein echter Blickfang!

Leere Streichholzschachteln oder Kosmetik-Verpackungen können Sie kinderleicht in das wohl beliebteste der Weihnachtssymbole verwandeln - das Geschenkpaket. Die beim Verpacken der Geschenke übrigbleibenden Papierstreifen dienen zum Dekorieren der kleinen Kartonschachteln und auch um diese Deko-Elemente darf eine Stoffschleife nicht fehlen. So haben Sie neben der Pakete unter dem Weihnachtsbaum auch welche, die daran hängen - und deren hübsche Verpackung wird bei der Bescherung sogar verschont.

Den Christbaum nachhaltig beleuchten

Weihnachtsbeleuchtung verbraucht Unmengen an Strom. Um Strom zu sparen und Ihren Christbaum nachhaltig zu beleuchten, können Sie entweder zu ein paar wenigen, stimmungsvollen Bio-Kerzen aus Bienenwachs greifen, oder aber zur sichereren Alternative der LED-Lämpchen. LED-Lichterketten sind energieeffizienter als herkömmliche Halogenbeleuchtung. Mit einer Zeitschaltuhr können Sie zudem die Nutzung Ihrer Beleuchtung zeitlich einschränken.

Weitere tolle Weihnachtstipps erhalten Sie in unserem Dossier Nachhaltige Weihnachten.

Text: Sabrina Stallone

Schöne Ideen für eine weihnachtliche Fensterdeko finden Sie auf unserer Partnerseite familienleben.ch