So viel Natürliches steckt wirklich in Naturkosmetik

Naturkosmetik ist kein geschützter Begriff. Darum kann sie eigentlich alles Mögliche enthalten. Wir zeigen, wann Kosmetik wirklich natürlich ist – und wann nicht.

Wie viel Natur ist wirklich in Naturkosmetik?
Welche Siegel versprechen natürliche Zutaten in der Naturkosmetik? Foto: © kerdkanno / iStock / Getty Images Plus
  • 43
  • 0

Naturkosmetik ist längst nicht mehr nur ein Trend. Denn viele Konsumenten wollen Shampoo, Deo und Co. ohne Mikroplastik, Silikone oder andere problematische Zusätze. Doch stecken in Naturkosmetik tatsächlich nur pflanzliche Zutaten? Und was ist erlaubt und was nicht?

Woran Sie echte Naturkosmetik erkennen

Wer wirklich nur Natur in der Creme oder dem Lippenstift haben möchte, muss oft genauer hinsehen. Denn gesetzlich ist nicht geregelt, was sogenannte Naturkosmetik enthalten darf und was nicht. Es liegt bei den Herstellern selbst, was sie darunter verstehen.

Bei der Orientierung im Naturkosmetik-Dschungel helfen einige Gütesiegel, die natürliche Zutaten ausloben. Und es gibt auch in der Schweiz innovative Kosmetikmarken, bei denen garantiert nur Natur im Tiegel landet.

Das sollte in Naturkosmetik auf keinen Fall stecken

Wenn Sie selbst beurteilen möchten, ob ein Produkt aus Naturkosmetik besteht oder nicht, hilft nur der genaue Blick auf die Zutatenliste. Diese finden Sie neben der Verpackung auch bei Eingabe unter codecheck.info. Nicht darin enthalten sein sollten beispielsweise synthetische Chemikalien wie Silikone, künstliche Farb- und Duftstoffe, Lösungsmittel oder Erdölvarianten. Mehr dazu lesen Sie hier: «9 Schadstoffe, die Sie in Naturkosmetik garantiert nicht finden.»

Welche Siegel natürliche Zutaten versprechen

Zusätzlich prüft das BDIH Siegel ökologische Aspekte bei der Produktion. Das Herstellungsverfahren der zertifizierten Naturkosmetik muss etwa umwelt- und ressourcenschonend sein. Die Produkte sollen zudem möglichst wenig Verpackung haben und auch recycelbar sein.

Um das Ecocert Siegel zu erhalten, müssen die Inhaltsstoffe der Naturkosmetik aus erneuerbaren Ressourcen bestehen und umweltschonend hergestellt sein.

Um das Ecocert Siegel zu erhalten, müssen die Inhaltsstoffe der Naturkosmetik aus erneuerbaren Ressourcen bestehen und umweltschonend hergestellt sein. 95% der Zutaten müssen dabei natürlichen Ursprungs sein sowie mindestens 50% biologisch produziert. Um das erweiterte Bio-Siegel von Ecocert zu erhalten, müssen 95% der natürlichen Inhaltsstoffe aus biologischen Anbau stammen. Zudem prüft das Siegel die Abbaubarkeit der Produkte und  negative Auswirkungen auf Gewässer sind unerwünscht.

Cosmos-Logo für Naturkosmetik

 

Cosmos ist ein international anerkannter Standard für Bio- und Naturkosmetik, welcher Anfang 2017 den Ecocert Standard ersetzt und dessen Grundsätze übernommen hat.

Alles zum Thema Naturkosmetik finden Sie in unserem Dossier.

Heute ist unterhalb des Siegels Ecocert die Bezeichnung «Cosmos organic» respektive «Cosmos natural» vermerkt. Der Cosmos-Standard setzt unter anderem hohe Qualität beim Wasser voraus, das in Naturkosmetik enthalten ist. Er fördert die Verwendung von Zutaten aus der Bio-Landwirtschaft und fordert den Verantwortungsbewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen.

Cosmos unterteilt die Inhaltsstoffe von Naturkosmetik in 5 Kategorien und setzt für jede gezielte Vorgaben fest.

Veganblume für Naturkosmetik ohne tierische Inhaltsstoffe und ohne Tierversuche

Die Veganblume der Vegan Society zertifiziert Kosmetik- und Pflegeprodukte, die ohne tierische Inhaltsstoffe entwickelt und hergestellt wurden. Zu dem sind sie ausnahmslos ohne Tierversuche hergestellt worden.

NaTure beachtet die Inhaltstoffe sowie den  Herstellungsprozess der Naturkosmetik.

 

NaTrue beachtet die Inhaltstoffe sowie den  Herstellungsprozess der Naturkosmetik. Bei der Zertifizierung unterscheidet das Label zwischen Naturkosmetik, Naturkosmetik mit Bioanteil und Biokosmetik. Für ein Zertifikat mit Bioanteil müssen 70% , für Biokosmetik 95% der natürlichen Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau oder Wildsammlung stammen.

Das BDIH-Siegel garantiert bei allen pflanzlichen Inhaltsstoffen eine ökologische Herkunft.

Das BDIH-Siegel garantiert bei allen pflanzlichen Inhaltsstoffen eine ökologische Herkunft. Rohstoffe von Tieren dürfen in der zertifizierten Naturkosmetik enthalten sein, wie etwa Milch oder Honig. Jedoch schliesst das BDIH-Siegel die Verwendung von Zutaten aus toten Wirbeltieren aus, zum Beispiel tierische Fette oder Collagen. Naturkosmetik mit diesem Siegel wurde zudem auf keinen Fall an Tieren getestet.


 

Manche Gütesiegel lassen Inhalte aus dem Labor zu

Jetzt mitmachen!

Naturidentische Inhaltstoffe heissen die Zutaten. Dabei handelt es sich um Stoffe, die zwar grundsätzlich in der Natur vorkommen. Statt diese Rohstoffe zu nutzen, werden sie jedoch im Labor reproduziert. Viele Konservierungsstoffe, Mineralien oder Pigmente fallen beispielsweise darunter. Diese gibt es in der Natur meist nur in sehr geringen Mengen. Um den Bedarf zu decken, werden sie künstlich nachgebaut. NaTrue und BDIH geben etwa an, naturidentische Inhaltsstoffe zuzulassen.

Dieser Artikel entstand mit Unterstützung der Coop-Nachhaltigkeitsinitiative «Taten statt Worte». Die Naturkosmetik von «Naturaline natural cosmetics» trägt das Ecocert- bzw Cosmos-Siegel. Zudem sind 90 Prozent des Sortiments mit der Veganblume ausgezeichnet. «Naturaline natural cosmetics» mit die Bedürfnisse der ganzen Familie ab und bietet von Deo über Bodylotion und Baby-Waschgel bis Zahnpasta alles, was Sie für die tägliche Pflege brauchen.

 

Nachhaltigleben
Label gegen Leid: So erkennen Sie tierversuchsfreie Kosmetik

Label gegen Leid: So erkennen Sie tierversuchsfreie Kosmetik

Beauty-Kur aus der Küche: So vielseitig pflegt Olivenöl

Beauty-Kur aus der Küche: So vielseitig pflegt Olivenöl

Zum Anbeissen: Welche Lippenpflege wirklich hilft

Zum Anbeissen: Welche Lippenpflege wirklich hilft