Ringelblumensalbe selber machen: So einfach geht's

Ringelblumensalbe selber machen ist einfach. Das Rezept braucht nur zwei Zutaten. Unsere Haut profitiert von der Wirkung der Ringelblume, weshalb es sich lohnt, eine Ringelblumensalbe selber herzustellen.

Ringelblumensalbe selber machen: Einfaches Rezept mit nur zwei Zutaten
Foto: © AlexRaths/ iStock / Getty Images Plus
  • 25

In diesem Artikel

Ringelblumensalbe wird seit jeher für ihre heilende Wirkung auf die Haut geschätzt. Wer Ringelblumensalbe selber macht, hat den Vorteil, dass die Salbe keine ungesunden Stoffe wie Mikroplastik oder sonstigen künstlichen Inhaltsstoffe enthält. Das Ringelblumensalbe-Rezept enthält kaum mehr als zwei Zutaten und ist im Handumdrehen selber hergestellt.

Heilende Wirkung der Ringelblume

Die Ringelblume, Calendula officinalis, zählt zu den zahlreichen Heilpflanzen, die bei uns in der Natur wachsen. Seit Jahrhunderten verwenden sie die Menschen, um Wunden besser heilen zu lassen, denn die Ringelblume wirkt entzündungshemmend und vertreibt Bakterien, ist also antimikrobiell.

Hat man also einen kleinen Kratzer, dann gibt regelmässig etwas Ringelblumensalbe auf die Stelle und die Wunde heilt im Handumdrehen. Aber auch einfach nur rissige und beanspruchte Haut – der Hände, an den Ellbogen oder an den Füssen – freut sich über die wohltuende Wirkung der Ringelblumensalbe.

Weitere Anwendungsgebiet der Ringelblumensalbe

Kleine Zerrungen oder Blutergüsse oder ein schmerzhafter Sonnenbrand werden ebenfalls gemildert. Mehr über die vielfältige Wirkung der Ringelblumensalbe erfahren Sie hier.

Ringelblumensalbe selber machen: So einfach geht’s

Basis ist, selbstredend, jede Menge an Ringelblumen-Blüten. Man bekommt die benötigten Blüten ausserhalb der Saison, die von etwa von Juni bis Oktober andauert, auch getrocknet. Getrocknete Blüten zu verwenden ist völlig okay, auch wenn frische Blüten reicher an den wertvollen Inhaltsstoffen sind. Tipp: Einfach mal die doppelte Menge an getrockneten Blüten für die Salbe verwenden.

Die Zutaten für das Ringelblumensalbe-Rezept

  • Zwei Hand voll ganz aufgeblühter Ringelblumenblüten 
  • 200 ml Oliven-, Mandel- Weizenkeim- oder Sonnenblumenöl
  • Optional 30 bis 40 Gramm Bienenwachs

Statt eines Öls können Sie alternativ auch Melkfett oder Lanolin, welches auch als Wollfett bekannt ist, für die Zubereitung von selbstgemachter Ringelblumensalbe verwenden.

Wenn man die Ringelblumensalbe mit Bienenwachs selber machen will, dann wird die Konsistenz der verwendeten Öle sehr viel fester.

Eine Ringelblumensalbe, die Sie rein mit Öl herstellen ist eher wie eine dünne Lotion. Was wiederum für das grossflächige Auftragen auf die Haut ein Vorteil ist.

Soll die Calendula Salbe fester werden, also wirklich wie eine Salbe oder auch Handcreme, dann lohnt sich die Zugabe von Bienenwachs. 30 bis 40 Gramm bei der Herstellung dazuzugeben, sollte eine entsprechend feste Konsistenz ergeben.

So stellen Sie Ringelblumensalbe her

1. Um die Ringelblumensalbe selber zu machen, wird zunächst das Öl oder Fett in einem Topf vorsichtig auf etwa 60 bis 70 Grad erhitzt. Auf der sicheren Seite ist man hier mit einer Schüssel im Wasserbad.

2. Man kann sich nun die Mühe machen, die Blütenblätter zu zupfen, einfacher ist es jedoch, die ganzen Köpfe in das flüssige Fett zu geben.

3. Diese einfache Rezeptur sollte nun mindestens 20 – 30 Minuten sieden. Wird Bienenwachs zugefügt, dann diesen am Ende des Erwärmens unterrühren.

4. Nun lässt man die selbstgemachte Ringelblumensalbe einfach über Nacht ziehen. Je nach Festigkeit, erneut kurz erwärmen und in ein oder mehrere Schraubgläser füllen. Dunkle Gläser sind ideal, ansonsten wird die selbstgemachte Ringelblumensalbe einfach dunkel gelagert.

Tipp: Angefangene Schraubgläser sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden.