Selbstgemachte natürliche Kosmetik für Gesicht & Haar

Natürlich schön aussehen? Das ist dank unserer Rezepte für natürliche Kosmetik möglich. Lesen Sie weiter, wenn Sie für reine Haut und glänzendes Haar nicht mehr zu schädlichen, chemischen Produkten greifen wollen.

Dieses natürliche Haaröl entfernt all Ihre Schuppen.
Sie haben Ihre Haarschuppen satt? Dank dieses Haaröls ist Ihr Haar wieder leicht und glanzvoll. Foto: © Ls9907 / iStock / Thinkstock
  • 3

Mit Antischuppen-Haaröl Ihre Haarpracht pflegen

Schuppen sind lästig und ungesund für die Kopfhaut. Dieses Antischuppen-Haaröl wird aus Lavendel, Rosmarin und Thymian hergestellt und spendet nicht nur Feuchtigkeit, sondern mindert auch den Juckreiz. So leicht lässt sich das Haaröl selber zubereiten:

Für das Rezept benötigen Sie:

  • 6 EL Frische Rosmarin-Blätter
  • 3 EL Frische Thymian-Blätter
  • 3 EL Frische Lavendel-Blüten
  • Kokosöl
  • Ätherisches Pfefferminzöl

Herstellung:

Bei den drei Kräutersorten zuerst die Blätter vom dicken Stiel abzupfen. So ist es viel einfacher, sie zu zerkleinern und die ätherischen Öle freizusetzen.

Das feste Kokosöl erwärmen, bis es flüssig ist. Die Kräuter in eine Schüssel geben und mit dem Kokosöl vermengen. Kokosöl ist nicht nur feuchtigkeitsspendend und pflegend sondern hat auch fungizide, also pilzabtötende Eigenschaften.

Nun muss die Mischung ruhen. Also die Schüssel mit einem Deckel versehen und in ein warmes Wasserbad stellen. Die Wärme entzieht den Kräutern ihre Wirkstoffe und vermischt sie mit dem Öl. Nach einer Stunde kann das Ganze aus dem Wasserbad entfernt werden. Die Mischung abkühlen lassen.

Die Vermischung von Kräutern und Öl hat der Flüssigkeit eine grünliche Farbe gegeben. Nicht nur die Farbe, sondern auch die wertvollen Wirkstoffe sind von den Kräutern ins Öl gewandert. Die Mischung durch ein Sieb passieren und ein paar Tropfen Pfefferminzöl dazugeben. Auch dieser wirkt gegen Juckreiz und Pilze. Das Öl in einen kleinen Behälter mit Deckel oder am besten in eine Flasche umfüllen.

Anwendung:

Das Haaröl lässt sich genau wie jedes andere Öl gebrauchen. Also einfach einmassieren, einwirken lassen und dann mit Shampoo auswaschen. Der Kontakt mit den Augen sollte streng vermieden werden. Bei Irritationen oder sonstigem Unwohlsein das Öl sofort auswaschen. Ideal wäre es, einen 24-Stunden-Test auf der Haut durchzuführen.

Akne-Gel aus Ringelblumen für eine reinere Haut

Nicht nur Ihren Haaren, sondern auch der Haut können Sie mit Naturmitteln gut tun - beispielsweise mit einem Akne-Gel aus Ringelblumen. Das Gel enthält Salizylsäure und hochwertige Antioxidantien. Diese sorgen dafür, dass Bakterien abgetötet werden und die Haut gereinigt und von Entzündungen entlastet wird.

Für das Rezept benötigen Sie:

  • 12 Blüten Ringelblumen
  • 12 Blüten Lavendel
  • ein paar Blätter Duftgeranien
  • 25 g Carrageenan Algenextrakt
  • 5 TL Wodka
  • etwas Teebaumöl

Herstellung:

250 ml siedendes Wasser über die Ringelblüten giessen. Die Duftgeranienblätter klein schneiden und dazu geben. Das Ganze etwa zehn Minuten lang ziehen lassen, damit die Wirkstoffe den Blättern entzogen werden können. Die Mischung im Anschluss in den Mixer und dann durch ein enges Sieb geben. Ziel ist, die Flüssigkeit möglichst vollständig zu entfernen.

Um für die gelartige Konsistenz zu sorgen, greifen Sie am besten zu Carrageenan. Das ist eine Algen-Gelatine, den Sie in gut sortierten Apotheken als Pulver erhalten. Das Anrühren geht ganz einfach: 25 Gramm mit zwei Esslöffeln Wasser kräftig anrühren und den Blütensud langsam dazugeben. Die heisse Masse mit dem Schneebesen verquirlen. Sobald sie abkühlt, wird sie fest.

Als natürliches Konservierungsmittel können Sie Teebaumöl dazugeben. So wird die Bildung von Bakterien verhindert. Fünf Teelöffel Wodka sorgen zuletzt für einen frischen Kick: Wenn das Getränk nämlich auf die Haut trifft, verdunstet es und gibt ein erquickendes Gefühl. Zusätzlich wirkt es desinfizierend und vermindert die Bakterienbildung in den Poren. Im Kühlschrank lässt sich das Akne-Gel etwa sechs Wochen aufbewahren.

Gegen unreine Haut können auch Heilerde und Mineralwasser Wunder wirken. Hier finden Sie ein einfaches und schnelles Rezept für eine Maske aus Heilerde.

Gurkengel für die Augen selber machen

Müde Augen müssen nicht sein: Das natürliche Gel.

Eine natürliche Crème lässt Ihre Augen nie mehr müde aussehen. Foto: © Kay Taenzer / iStock / Thinkstock

Gurke wirkt beruhigend und erfrischend. Um müden Augen entgegenzuwirken, eignet sich das natürliche Augen-Gel aus Gurken sehr gut. In nur zehn Minuten können Sie ein pflegendes, erfrischendes Augen-Gel aus natürlichen Zutaten herstellen.

So geht es:

  • 1 Gurke
  • 1 Aloe Vera Blatt
  • 100 ml Meereswasser
  • 1 Packung pflanzliche Gelatine
  • 1 Beutel weissen Tee
  • Pfefferminzöl

Herstellung:

Die Gurke in würfelförmige Stücke schneiden und etwas Aloe Vera dazugeben. Diese beiden Zutaten grob pürieren. Die Mischung besteht praktisch nur aus Wasser - passieren Sie das Ganze also noch durch ein Sieb, damit die Flüssigkeit abgetrennt wird. Ein klarer Brei entsteht.

Gesichtsmaske leicht gemacht mit diesem Rezept!

Eine Gesichtsmaske wie im SPA gibt es günstig und natürlich mit diesem Rezept. Foto: © Gennadiy Poznyakov - Fotolia.com

In einen zweiten Behälter 100 ml Meereswasser einfüllen. Das salzige Wasser, das ideal bei Entzündungen ist, gibt es in der Apotheke zu kaufen. Eine Packung pflanzliche Gelatine und einen Beutel weissen Tee beifügen, um dann das Ganze zu verrühren. Damit die gelartige Konsistenz erreicht wird, die Mischung in einem warmen Wasserbad erhitzen, bis sie eindickt.

Die erste Mischung mit Aloe Vera und Gurke nach und nach zum Meerwasser-Gel geben und mit dem Schneebesen verrühren. Danach alles abkühlen und ruhen lassen, damit die erwünschte Geschmeidigkeit erreicht wird. Mit fünf Tropfen Pfefferminzöl sorgen Sie für einen angenehmen Duft und konservieren das Gel. Für die Nutzung empfiehlt sich ein Pumpspender, den Sie in grösseren Kosmetikshops finden.

Beim Auftragen ist sehr wichtig, dass das Gel nicht in die Augen kommt. Haltbar ist es im Kühlschrank bis zu sechs Wochen.

Kiwi-Papaya Gesichtsmaske: Günstig? Natürlich!

Gesichtsmasken sind oft teuer und nicht immer auf natürlicher Basis hergestellt. Die pflegende Gesichtsmaske besteht aus Papaya und Kiwis. Diese Früchte enthalten Enzyme, die Eiweisse spalten. Sie enthalten ausserdem noch Alphahydroxylsäure. Genau wie ein chemisches Hautpeeling löst dieser Wirkstoff tote Zellen ab und macht die Haut frischer - nur eben ganz ohne chemische Zusätze.

Für das Rezept benötigen Sie:

  • 2 Kiwis
  • 2 Limetten
  • 1 Papaya
  • 1 Packung pflanzliche Gelatine

So stellen Sie die Maske her:

Zwei Kiwis durch ein Sieb passieren. Eine halbe Kiwi reicht auch, falls Sie nur die Menge für eine einmalige Nutzung benötigen. Den Saft von zwei Limetten dazu mischen. Das Fruchtfleisch einer Papaya zerdrücken und, mit Hilfe eines Siebs von der Flüssigkeit befreit, in eine separate Schale geben. Die Papaya-Masse mit einer Packung pflanzlicher Gelatine vermischen und in einem Wasserbad erwärmen. Unter ständigem Rühren die passierte Kiwi dazugeben.

Die Maske am besten noch lauwarm auftragen. Sie können die Pflegemaske zehn Minuten bis höchstens eine Stunde einwirken lassen. Das Präparat hält sich zwei Tage im Kühlschrank. Die Maske wird Ihnen jedoch auch nach einmaligem Auftragen ein ganz neues, entspanntes Hautgefühl schenken!