Duschgel ohne künstliche Zusatzstoffe selber machen

In gekauften Produkten können zahlreiche Zusätze stecken. Selbst Naturkosmetik ist nicht immer frei davon. Als Alternative können Sie eigenes Duschgel herstellen.

Duschgel selber machen: Rezepte ohne Chemie
Foto: © Anna-Ok / iStock / Thinkstock
  • 11

Duftstoffe aus dem Labor, welche die Haut austrocknen lassen, Paraffine, billiges Palmöl oder auch Allergie-Auslöser – Duschgels können so einige schädliche Stoffe enthalten. Gerade bei empflindlicher Haut kann es sich daher lohnen, ein Duschgel mit wenigen Zutaten selber zu machen.

Variables Grundrezept: Honig-Duschgel selber machen

Knapp 400 ml selbstgemachtes Duschgel erhalten Sie mit folgendem Rezept, welches ganz nach Lust und Laune variiert werden kann.

Sie brauchen:

150 ml destilliertes Wasser
50 g zu Flocken geschabte Kernseife
ca. 2 TL Honig
100 ml hochwertiges Pflanzenöl, bspw. natives Olivenöl oder Mandelöl
10 ml Obstessig, bspw. Apfelessig

Das destillierte Wasser wird zunächst leicht erwärmt. Wer ein enstprechendes Thermometer hat, kann auf ein Erwärmen von etwa 50 Grad Celsius achten. Dies gelingt ganz einfach in einem Wasserbad.

In das warme Wasser den Honig einrühren und auflösen. Nun löffelweise die Seifenflocken dazugeben und das Wasser abkühlen lassen. Anschliessend langsam das Öl unterrühren. Schliesslich Essig vorsichtig Tropfen für Tropfen hinzugegeben, alles verrühren und das Duschgel abfüllen.

Selbst gemachtes Duschgel einfach variieren

Besonders pflegend und hautschonend wird das Duschgel durch die Hinzugabe von Aloe Vera. Da man selten eine Pflanze zuhause hat, um das Aloe-Extrakt zu gewinnen, kann man sich mit reinem Aloesaft oder naturreinem Aloe-Gel behelfen. Dies ist oft in Apotheken erhältlich.

Sanfte Pflege und einen schönen Duft erhält das Duschgel durch Kräuter- oder Blütenölauszüge. Um dieses Extra komplett selbst zu machen, braucht es allerdings etwas an Vorbereitung. Dafür ein Schraubglas zum Beispiel mit duftenden Rosenblüten, beruhigender Kamille oder anregendem Rosmarin füllen. Das Ganze mit Öl übergiessen und rund drei Wochen an einem dunklen Ort, etwa in einem Schrank, ziehen lassen. Ab und zu mal durchschütteln, am Ende absieben und dem selbstgemachten Duschgel zugeben.

Alernativ können Sie für feinen Duft auch Rosenwasser statt normalem nehmen oder auf natürliche ätherische Öle zurückgreifen. Diese sind oft in Apotheken oder Bioläden erhältlich. Achten Sie aber darauf, dass sie für Kosmetik geeignet sind und geben Sie dem Duschgel nur wenige Tropfen hinzu.

Noch einfacher Duschgel selber machen

Die Umweltaktivisten von «Rettet den Regenwald» setzen sich unter anderem gegen die Produktion von Palmöl ein, da die hierfür benötigten Plantagen oft auf sehr umweltschädliche Art und Weise entstehen. Daher haben sie auf ihrer Kinderseite «Abenteuer-Regenwald» ein sehr einfaches Rezept eingestellt, um Duschgel selber zu machen.

Die Basis besteht aus 50 g sehr fein geschabter oder geriebener Kernseife oder eine andere Seife ohne Duftstoffe, die mit 200 ml eines Kräuter- oder Blütentees aufgegossen wird. Lavendel, Pfefferminze oder Rosenblätter sind hierfür ideal.

Dieses Grundrezept wird in eine Flasche mit Schraubverschluss – oder eine alte Duschgelflasche – gefüllt und mit zwei Teelöffeln Oliven- oder Mandelöl gemischt. Da hierbei keine Emulgatoren verwendet werden, die Wasser und Öl verbinden, ist dieses selbstgemachte Duschgel vor dem Duschen immer gut durchzuschütteln, um die Bestandteile zu vermischen.

Text: Jürgen Rösemeier-Buhmann