Rundum gepflegt: Einfach und natürlich zu schönen Füssen

Unsere Füsse leisten viel das ganze Jahr hindurch. Ihnen ab und an eine kleine Wellnesskur zu gönnen, macht sie fit für den Alltag. Was zu beachten ist, wenn Sie eine Pediküre selber machen und wie Sie Hornhaut spielend leicht loswerden, hier einige Tipps für rundum schöne Füsse.

Schöne Füsse: Schonend Hornhaut entfernen und Pediküre machen
Regelmässiges Eincremen sorgt für natürlich schöne Füsse. Foto: © Osuleo / iStock / Thinkstockphotos.
  • 0

Spielend einfach Hornhaut entfernen

Die einfachste Methode, um Hornhaut zu entfernen ist es, die Füsse vorher in einem Fussbad vorzubereiten. Etwas Meersalz und einen guten Schuss Olivenöl in körperwarmes Wasser geben und darin die Füsse für fünf Minuten baden. Mehr ist nicht nötig als Vorbereitung, um auch hartnäckige Hornhaut zu entfernen. Hat man bereits kleine Verletzungen, etwa eine eingerissene, schmerzhafte Hornhaut, dann kann ein Kamille-Fussbad Abhilfe schaffen. Geht die Entzündung trotzdem nicht weg, ist Rat von einer Fachperson gefragt.

Beim Einsatz eines Hornhauthobels sollten Sie vorsichtig sein. Am besten überlassen Sie die Behandlung damit dem Profi, denn zu schnell schneidet man sich hiermit in den Fuss, oder entfernt zu viel der schützenden Hornhaut. Die bessere, weil schonendere Wahl, um Hornhaut zu entfernen ist ein Bimsstein oder eine Hornhautfeile. Mit einem dieser beiden die Hornhaut an den Füssen abrubbeln und zwar so lange, bis sie glatt ist, aber nicht gänzlich entfernt. Eine kleine Schicht davon schützt unsere Füsse vor Verletzungen. Danach mit einer richtig gut rückfettenden Creme eincremen. Ideal: Das Fussbad zum Hornhaut entfernen am besten am Abend vornehmen, die Füsse am Ende richtig dick eincremen und Socken über Nacht drüberziehen. Dann steht schönen Füssen nichts mehr im Weg.

Bild: 1 von 8

Schöne Füsse: Tipps für die Pediküre zuhause

Füsse sollen nicht nur im Sommer mit offenen Schuhen schön aussehen. Damit sie das ganze Jahr gepflegt wirken, kann man zuhause ganz leicht eine Pediküre selber machen. In dieser Galerie erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie lästige Hornhaut entfernen und Ihre Füsse sommertauglich pflegen können. Foto: © Gubcio / iStock / Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

 

Pediküre selber machen: Weniger ist mehr

Die Fussnägel regelmässig zu schneiden ist sinnvoll, insbesondere dann, weil wir meist geschlossene Schuhe tragen. Allzu lange Fussnägel sind dabei störend, da sie unter Umständen vorne an die Schuhspitzen anstossen.

Daher sollte jeder Schuhträger ab und an eine Pediküre selber machen. Auch dies wird idealerweise dann durchgeführt, wenn die Füsse ein kurzes Fussbad genossen haben. So sind die Nägel gut auf die Pediküre vorbereitet und besser zu schneiden.

Beim Pediküre selber machen ist wichtig, die Nägel nicht zu kurz und schon gar nicht um die Ecke zu schneiden oder zu feilen. Gerade beim Feilen handelt man sich dadurch schnell schmerzhaft eingewachsene, oder zumindest drückende, Stellen an den Nagelecken ein. Diese schmerzen dann bei jedem Schritt und können unangenehme Entzündungen auslösen. Als Faustregel für alle, die eine Pediküre selber machen wollen, gilt: Die Nägel gerade am Zehenende abschneiden. Mehr ist eigentlich nicht nötig.

Die unliebsame Nagelhaut können Sie, ebenso nach dem Fussbad, am besten zurückschieben und allenfalls lose Hautstückchen vorsichtig abschneiden. Ansonsten ist hier die Schere tabu. Allzu schnell handelt man sich auch hierbei unangenehme Verletzungen ein.

Und wer seinen schönen Füssen nun noch den letzten Kick verleihen möchte, macht einfach ein Öl-Meersalz-Peeling. Hierzu zwei, drei Esslöffel Meersalz mit etwas Olivenöl mischen und die Füsse sanft damit einreiben. Das löst letzte kleine Hautschüppchen und sorgt für samtweiche und schöne Füsse.

Der Extra-Wellness Kick nicht nur für schwitzige Füsse

Wer zu schwitzigen Füssen neigt, kann dem schnell Abhilfe verschaffen. Das gelingt wunderbar mit einem Salbei- oder Rosmarin-Fussbad. Hierzu einfach ein paar Zweige der Kräuter in heisses Wasser geben, gut zehn Minuten ziehen lassen und, sobald die Temperatur für die Füsse angenehm ist, diese darin für ein paar Minuten baden. Gerade Rosmarin wirkt als Nebeneffekt anregend und macht müde Füsse wieder munter. Auch nach diesem Fussbad kann dann die Hornhaut entfernt werden und die Pediküre durchgeführt werden.

Warum das Schwitzen der Füsse nicht unbedingt an den Füssen selbst liegt, sondern meist am eigentlichen Schuhwerk, erfahren Sie «Schuhe im Ökotest: Wenn sie unangenehm riechen, besser die Finger davon lassen».

Text: Jürgen Rösemeier-Buhmann