Naturkosmetik: Eine Übersicht der wichtigsten Kosmetik-Siegel

Kosmetikprodukte hat jeder in seinem Badschrank stehen, die einen mehr, die anderen weniger. Dabei sind Naturkosmetik-Produkte im Trend. Der Grund: Immer mehr VerbraucherInnen wollen bei der verwendeten Kosmetik auf Nummer sicher gehen und möchten chemie-, vor allem aber schadstofffreie Produkte kaufen. Hilfe hierbei bieten Kosmetik-Siegel. Eine Übersicht.

Naturkosmetik: Diese Kosmetik-Siegel sind vertrauenswürdig
Natürliche Kosmetik ist oftmals die gesündere Wahl. Foto: marylooo / iStock / Thinkstock
  • 7
  • 0

Wer die Zutatenliste eines Kosmetikproduktes schon einmal betrachtet hat, weiss, dass diese wie ein Buch mit sieben Siegeln erscheint. Gleichzeitig werden Verbraucher immer kritischer und greifen gerne zu Produkten, die damit werben, «rein natürlich» oder «mit Inhaltsstoffen 100 % natürlichen Ursprungs» zu sein, um die sensible Haut so schonend wie möglich zu pflegen. Idealerweise ohne irgendwelche Chemikalien.

Doch die Aufmachung einer Verpackung und die schönen Sprüche darauf leiten den Konsumenten gerne in die Irre, wie zahlreiche Kosmetiktests beweisen. Zumal der Begriff «Naturkosmetik» nicht rechtlich definiert ist. Das Einzige, was bei der Produktwahl wirklich hilft: Sich beim Einkauf an Kosmetik-Siegeln für Bio- oder Naturkosmetik zu orientieren. Denn bei so ausgezeichneten Kosmetikartikeln sind synthetische Zusatzstoffe wie Paraffine auf Erdölbasis, Silikone, Konservierungsmittel, rein synthetische Farb- und Duftstoffe oder gar radioaktive Bestrahlungen zur Entkeimung tabu.

Bild: 1 von 16

Der Begriff «Naturkosmetik» ist in Europa nicht geschützt. In Produkten, die als «Bio» oder «rein natürlich» beworben werden, sind deshalb wider Erwarten oft chemische Inhaltsstoffe zu finden. NaTrue ist eines der verlässlichen Gütesiegel, welches uns dabei hilft, echte Naturkosmetik von Scharlatanen zu unterscheiden. Produkte, die mit dem NaTrue-Siegel ausgezeichnet sind, enthalten keine chemischen Stoffe und wurden nachhaltig produziert. Foto: NaTrue

Der Begriff «Naturkosmetik» ist in Europa nicht geschützt. In Produkten, die als «Bio» oder «rein natürlich» beworben werden, sind deshalb wider Erwarten oft chemische Inhaltsstoffe zu finden. NaTrue ist eines der verlässlichen Gütesiegel, welches uns dabei hilft, echte Naturkosmetik von Scharlatanen zu unterscheiden. Produkte, die mit dem NaTrue-Siegel ausgezeichnet sind, enthalten keine chemischen Stoffe und wurden nachhaltig produziert. Foto: NaTrue

Weitere Bilder anschauen

 

Vertrauensvolle Naturkosmetik-Siegel

BDIH, NaTrue, Demeter oder Ecocert heissen die wichtigsten Kosmetik-Siegel für Naturkosmetik-Produkte. Der Bundesverband der Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und kosmetische Mittel e.V., kurz BDIH, vergibt das Siegel «kontrollierte Naturkosmetik». Das weitverbreitete Siegel gibt an, dass rein natürliche Rohstoffe wie pflanzliche Öle oder Fette, natürliche Kräuterextrakte oder Aromen aus kontrolliert biologischem Anbau für die Herstellung des Kosmetikproduktes verwendet werden. Das Siegel von Naturland hat die BDIH-Vorgaben weitestgehend übernommen.

Strenge Richtlinien für Naturkosmetik legt auch das Demeter-Kosmetik-Siegel fest. Demeter, bekannt für Produkte aus biologisch-dynamischer Landwirtschaft, legt für zertifizierte Naturkosmetik fest, dass mindestens 90 Prozent der landwirtschaftlich erzeugten aus Demeter-Produktion kommen. Zudem müssen alle verwendeten Zutaten für die ausgezeichneten Natur- oder Bio-Kosmetik-Artikel lückenlos aufgelistet sein.

Der europäische Zertifizierungsverband für ökologische Agrarprodukte, die französische ECOCERT, gibt gleich zwei Kosmetik-Siegel für Bio-Kosmetik beziehungsweise Naturkosmetik heraus. Für beide Labels gilt, dass mindestens 95 Prozent der Inhaltsstoffe rein natürlichen Ursprungs sind. Bei dem besonders strengen Label für «natürliche und biologische Kosmetik» müssen zudem 95 Prozent der pflanzlichen Inhaltsstoffe aus ökologischer Landwirtschaft sein. Im weniger strengen Naturkosmetik-Label von ECOCERT sind immerhin noch mindestens 50 Prozent der pflanzlichen Inhalte aus Ökoanbau.

Für die strengsten Richtlinien bei Naturkosmetik steht das Kosmetik-Siegel «NaTrue», welches in drei Kategorien vergeben wird. Grundsätzlich dürfen die hiermit ausgezeichneten Kosmetikprodukte lediglich aus rein natürlichen Stoffen bestehen. Es wird unterschieden zwischen Naturkosmetik, Naturkosmetik mit Bio-Anteil und Biokosmetik. Letzteres Kosmetik-Siegel schreibt vor, dass mindestens 95 Prozent der Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft sind und/oder aus kontrollierter Wildsammlung. Synthetische Duft- oder Farbstoffe oder Erdölderivate sind absolut tabu und selbst die Verpackung, wie auch beim BDIH-Kosmetik-Siegel, wird kritisch betrachtet.

Auf Nummer sicher: Naturkosmetik mit Strichcodecheck erkennen

Wer Genaueres über die Inhaltsstoffe – nicht nur bei Natur- oder Biokosmetik wissen möchte, ist mit einem speziellen Internetangebot sehr gut beraten. Denn das unabhängige Portal www.codecheck.info hat eine umfassende Datenbank für 13 Millionen Produkte erstellt, in der alle enthaltenen Inhaltsstoffe angegeben sind. So auch jene von Naturkosmetik-Produkten. Sind nicht empfehlenswerte Stoffe enthalten, so werden im Zweifelsfall Alternativprodukte aufgezeigt. Der Strichcode kann mit der Webcam zuhause oder gleich mit einer kostenlosen App beim Einkauf eingescannt werden. Ein Naturkosmetik-Produkt, welches mit dem BDIH-Kosmetik-Siegel versehen ist, zeigt die Einfachheit und Übersichtlichkeit der Anwendung: Dr. Hauschka`s Gesichtscreme Quitte.

Quellen: Ökotest, BDIH, Codecheck.info, Ecocert.com, NaTrue, Pusch.ch, Schrot & Korn

 

4 Körperpeelings selber machen mit Zutaten aus der Küche

4 Körperpeelings selber machen mit Zutaten aus der Küche

Einkaufshelfer im Dschungel der Schweizer Bio-Label

Einkaufshelfer im Dschungel der Schweizer Bio-Label

Bio-Labels in der Schweiz: Tipps und Infos

Bio-Labels in der Schweiz: Tipps und Infos