Moringa, der natürliche Falten-Killer

Der Moringa-Baum ist ein wahres Multitalent. In einigen Ländern ist er eine wichtige Nahrungsquelle. Aber der Baum, dessen Einzelteile man übrigens komplett verspeisen kann, hat auch kosmetisch einiges in petto.

Moringa, der natürliche Falten-Killer
Moringablüte. Foto: © Codecheck.info
  • 5

Der Moringa-Baum ist ein absolutes Wunder: Wurzeln, Rinde, Blätter, Blüten und Samen - alles ist verwendbar, alles ist unglaublich nahrhaft und besitzt ungeahnte Heilkräfte. Man sagt ihm auch nach, dass man neben einem strahlenden Aussehen jugendliche Kraft, Gesundheit, Energie und Lebensfreude zurückbekommt.

Moringa – eine Jahrtausende alte Erfolgsgeschichte

Der Baum hat seinen Ursprung in Indien, genauer in dem Gebiet um das Himalaya Gebirge. Inzwischen ist er aber auch in anderen Regionen heimisch und hat sich den Gegebenheiten der jeweiligen Regionen angepasst. Es gibt 13 verschiedene Arten, die populärste ist die Moringa oleifera.

Am wohlsten fühlt sich der Baum an einem vollsonnigen Ort bei Temperaturen zwischen 25 bis 35 Grad. An den Boden hat er keine besonderen Ansprüche. Die Bewohner der Ursprungsgebiete verzehren Teile der Pflanze schon seit langer Zeit, in westlichen Ländern wird der Moringabaum erst jetzt bekannte „The Next Big Thing In Beauty“ – titeln Beauty-Blogs in der ganzen Welt. Das ist in sofern nicht ganz ernst zu nehmen, als dass bereits die alten Römer Moringa für die Hautpflege verwendet haben, weil die positiven Eigenschaften der Pflanze schon bekannt waren. Gehen wir noch ein paar Jahre zurück und stellen fest, dass Moringa in Indien schon vor 5000 Jahren ein fester Bestandteil der Ayurveda-Medizin war, allerdings für die Zubereitung von Speisen. Und so erfreut sich der Baum denn auch in Afrika einer grossen Beliebtheit, denn die Frucht ist genügsam und ist besonders nährstoffreich.

Moringa-Öl macht schön

Moringakern. Foto: © Codecheck.info

Moringa-Öl macht schön

Der Drang nach Schönheit liegt in unseren Instinkten. Und so hatten schon unsere Vorfahren vor Jahrhunderten ihre Schönheitsrezepte und -geheimnisse. Einige sind jedoch mit der Zeit immer mehr verblasst. Eines dieser Schönheitselixiere ist das Moringa-Öl, das auch unter dem Namen Behenöl bekannt ist. Man sagt diesem Öl nach, dass es den Alterungsprozess hinauszögere und sogar bereits bestehende Fältchen und Unebenheiten rückgängig machen kann. Es schützt die Zellen ausserdem vor schädlichen Einflüssen. Bloss, wie kann das sein?

Weshalb Moringa-Öl so beliebt ist

Wer Falten wieder glatt bekommt, muss einiges zu bieten haben. Grund für die wunderbare Wirkungsweise sind die zahlreichen Antioxidantien und Wirkstoffe, die das Moringa-Öl enthält. Es ist besonders reich an den Vitaminen A und C und verhindert dadurch eine frühzeitige Faltenbildung. Weitere Vitamine, Eisen, Zink, Kupfer und Magnesium schützen die Zellen und stimulieren die Zellreparatur sowie den Regenerationsprozess der Haut. Moringa hat ausgeprägte Anti-Aging, Anti-Akne und Detox-Eigenschaften. Der enthaltene Wirkstoff Schwefel, der eine wichtige Komponente von Kollagen und Keratin ist, sorgt für eine straffe und elastische Haut. Mit insgesamt 46 antioxidativ wirksamen Stoffen ist Moringa eine der effektivsten Jungbrunnen, die wir kennen.

Moringa-Öl macht schön

Moringabaum. Foto: © Codecheck.info

Die vielen Wirkungsweisen des Öls im Überblick:

  •  ist dem eigenen Hautfett sehr ähnlich und wird daher gut aufgenommen
  • wirkt entzündungshemmend und antibakteriell
  • unterstützt den Heilungsprozess
  • neutralisiert (Körper-)Gerüche
  • wird nur sehr langsam ranzig (lange Haltbarkeit ohne notwendige Konservierungsstoffe)
  • wirkt gegen trockene Haut (durch die enthaltenen Omega-Fettsäuren)
  • bindet Feuchtigkeit
  • nährt die Haut durch enthaltene Mineralstoffe
  • enthält 46 Antioxidantien (unter anderen Vitamin E, A, C und K, Zink, Magnesium und Selen), die freie Radikale auffangen, unschädlich machen und somit die Hautalterung verlangsamen
  • hilft durch das enthaltene Vitamin A Kollagen zu bilden

Quelle: Codecheck.info