So können Sie im Winter den Gartenteich eisfrei halten

Je länger es friert, umso schwerer wird es für jeden Teich, im Winter eisfrei zu bleiben. Temperaturen bis minus 20 Grad sind auch in der Schweiz längst keine Seltenheit mehr. Mit einfachen Mitteln können Sie den Gartenteich eisfrei halten und die Bewohner darin vor dem Erstickungs- und Erfrierungstod schützen.

Wie Sie Ihren Gartenteich eisfrei halten
Wenn Sie den Gartenteich zum Teil eisfrei halten, schützen Sie seine Bewohner vor dem Ersticken. Foto © iStock / Thinkstock
  • 0

Schwere Zeiten für den Teich im Winter

Still und starr ruht der See - damit es nicht soweit kommt, müssen Sie Massnahmen ergreifen, um den Gartenteich eisfrei zu halten. Kleinere Gartenteiche von wenigen Metern Durchmesser und geringer Tiefe, die eher der optischen Zierde dienen, frieren bei lang anhaltendem Frost komplett zu. Nur ein Biotop von mindestens 80 Zentimeter Tiefe und einem Durchmesser von wenigstens zwei Metern kann als Teich im Winter vor dem vollständigen Einfrieren geschützt werden.

Bei kleineren Teichen muss der Fischbestand im Herbst abgefischt und zum Überwintern ins Haus geholt werden. Auch wenn ein Gewässer selten bis zum Grund durchfriert, bleibt bei einem kleinen Teich im Winter zu wenig Sauerstoff im komprimierten flüssigen Teil, damit die Tiere überleben können.

Die Eisdecke schützt den Teich im Winter

Einen natürlichen Gartenteich eisfrei zu halten - also komplett eisfrei, ohne Eisdecke - ist schwierig hinzubekommen. Es sei denn, Sie beheizen das Wasser den ganzen Winter über und gönnen dem Teich eine einem Gewächshaus ähnliche Abdeckung. Es gibt einige weitere Möglichkeiten, um den Gartenteich überwiegend eisfrei zu halten: von mechanischen Eisfreihaltern aus Styropor über Heizstäbe, die auf die Eisdecke gelegt werden, bis hin zu aufwändigen Wärmeaustauschanlagen reichen die Angebote.

Bei längeren Frostperioden besteht jedoch die Gefahr, dass auch die elektrischen Geräte den Dienst versagen. Eine ständige Funktionskontrolle ist notwendig. Eine Eisdecke schützt den Teich im Winter aber auch, sodass eine komplett eisfreie Oberfläche nicht das Ziel sein sollte. Sie müssen jedoch auf ein eisfreies Loch achten. Ein nachträgliches Aufhacken der Eisdecke ist zu vermeiden.

Gartenteich eisfrei halten: Vorbereitung

Einen kleinen Gartentümpel lassen Sie am besten so wie er ist und überlegen, ob Sie ihn im nächsten Jahr vielleicht ausbaggern und erweitern. Um einen grösseren Gartenteich gut über den Winter zu bringen, entfernen Sie Herbstlaub, heruntergefallene Äste und Fallobst aus dem Wasser, damit die organischen Substanzen keine Faulgase bilden, die den Fischbestand schädigen. Wintergrüne Teichpflanzen verbleiben im Wasser. Sie produzieren Sauerstoff, den die Wassertiere brauchen.

Um weitere Verschmutzungen zu vermeiden, können Sie den Teich im Winter mit Teichnetzen abdecken. Wenn Sie keine Heizanlage installieren möchten, sondern auf mechanische Hilfsmittel setzen, nutzen Sie die im Handel angebotenen Eisfreihalter mit Lüftungsschlitzen. Diese verankern Sie über der tiefsten Stelle im Teich. So verbleibt rings um den Eisfreihalter auch bei starkem Frost ein eisfreies Loch, das für den nötigen Gasaustausch sorgt.