Rosen düngen und mit Nährstoffen vor dem Winter schützen

Das Rosen düngen im August erfüllt vor allem den Zweck, die Pflanzen auf die kalten Wintermonate vorzubereiten. Wenn Sie das tun, sollte sich das Düngemittel von denjenigen unterscheiden, mit dem Sie im restlichen Jahr die Rosen düngen.

Rosen düngen im August, um sie für den Winter zu stärken
Düngemittel für Rosen sollten möglichst wenig Stickstoff enthalten. Foto: iStock / Thinkstock
  • 5
  • 0

Ziele des Rosen Düngens im August

Durch fachgerechtes Rosen düngen tragen Sie dazu bei, dass Rosentriebe ausreichend aushärten können, um den Frostperioden während des Winters zu trotzen. Indem Sie bereits im August Ihre Rosen düngen und hierzu geeignete Düngemittel einsetzen, steht diesen noch ausreichende Zeit zur Verfügung, um in die Pflanzen vorzudringen. Versäumen Sie es, bereits im August, sind spätere Erfrierungen der Triebe eher möglich.

Ein weiterer wichtiger Grund dafür, im August Ihre Rosen zu düngen, ist, dass Ihre Rosensträucher besser vor Angriffen durch im Winter auftretende Schädlinge und Keime geschützt sind.

Geeignete Düngemittel für Rosen im August

Düngemittel, mit denen Sie im August Ihre Rosen düngen sollten, sind idealerweise kaliumbetont und enthalten kaum Stickstoff. Denn Stickstoff trägt vor allem zum Pflanzenwachstum und der Ausbildung neuer Triebe bei - Effekte, die zwecks Wintervorbereitung nicht mehr erwünscht sind.

Eine massvolle und zugleich ausreichende Kaliumversorgung führt dagegen dazu, dass die Zellflüssigkeit Ihrer Rosen weniger schnell gefriert und der Pflanzenstoffwechsel angeregt wird. Vermeiden Sie daher unbedingt, Ihre Rosenstöcke vor dem Winter weiterhin mit Düngemitteln zu versorgen, das Sie beispielsweise im Frühjahr eingesetzt haben.

Um im August Ihre Rosen zu düngen, können Sie etwa mineralische Spezialdünger verwenden, deren Nährstoffzusammensetzungen auf die jahreszeitlich bedingten Bedürfnisse Ihrer Pflanzen abgestimmt sind. Achten Sie darauf, verwendete Düngemittel nicht direkt an dem Strauch, sondern vielmehr um die Pflanze herum auszubringen.

Können Sie auf Kompost zurückgreifen, stellt auch dieser eine geeignete Alternative zu der Verwendung von mineralischen Spezialdüngern dar. Häufeln Sie den Kompost dabei um Ihren Rosenstrauch herum an, sodass im Humus enthaltene Nährstoffe über den Winter hinweg stetig zu den Rosenwurzeln gelangen können. Wenn Sie im August die Rosen mit Kompost versorgen, bieten Sie Ihren Rosensträuchern sogar doppelten Winterschutz: Der Kompost liefert Nährstoffe und bildet zugleich eine wärmende Ummantelung.

Im kleinen Garten mehr ernten: 6 einfache Tipps

Im kleinen Garten mehr ernten: 6 einfache Tipps

Für die Vermehrung von Pflanzen Stecklinge richtig schneiden

Für die Vermehrung von Pflanzen Stecklinge richtig schneiden

Tulpen schneiden: Die richtige Tulpen-Pflege für kräftige Zwiebeln

Tulpen schneiden: Die richtige Tulpen-Pflege für kräftige Zwiebeln