Garten winterfest machen: Beete im Garten jetzt mulchen

Ernten, Baumschnitt, Laub harken und Kompostieren sind nur einige Tätigkeiten, bevor Hobbygärtner ihren Garten winterfest machen können. Wie und wann Sie Beete und Baumscheiben im Garten mulchen und was sonst noch zu tun ist.

Mulchen, Harken, Düngen und Co. - Wie Sie Ihren Garten winterfest machen
Für schöne Resultate im Frühling: Jetzt Ihren Garten winterfest machen. Foto © iStock / Thinkstock
  • 4

Garten winterfest machen: Beete mulchen und lockere Böden nicht umgraben

Im Gegensatz zu schweren, harten Böden müssen Beete mit sandig-lehmigen Böden nicht umgegraben werden. Hier soll die Struktur erhalten bleiben, damit die Mikroorganismen gut überwintern und im Frühjahr ihre Arbeit wieder aufnehmen können.

Die Erdoberfläche wird lediglich mit einer Spatengabel aufgelockert. Rabatten und Beete werden mit einer Mulchdecke aus Pflanzenresten und/oder Herbstlaub bedeckt. Auch Rindenmulch, den es in jedem Gartencenter abgepackt zu kaufen gibt, ist bei Hobbygärtern beliebt, um den Garten winterfest zu machen.

Rindenmulch ist in verschiedenen Farben erhältlich, sodass beim Garten mulchen interessante Farbeffekte erzielt werden können, die fröhlich durch den Winter führen und gelegentlich unter der Schneedecke hervorblitzen. Den Garten so winterfest zu machen ist dann die letzte Tätigkeit vor der wohlverdienten Winterpause für die Beete.

Auch Ziergehölze und Obstbäume mulchen gehört zum Garten winterfest machen

Nach dem Herbstschnitt bedecken Sie den Wurzelgrund grossflächig mit Mulch. Abgeschnittene (gesunde) Äste können geschreddert und als Mulch verwendet werden. Die Mulchdecke schützt die Wurzeln der Zierpflanzen und Obstbäume vor Frost.

Naturbelassener Rindenmulch hat dabei den Vorteil, dass er im Frühjahr teilweise untergearbeitet werden kann und den Boden zusätzlich auflockert. Zudem schützt Rindenmulch effektiv vor Unkraut, da Wildkräutern durch eine dichte Mulchdecke die Lebensgrundlage entzogen wird.

Im Handel erhältlicher Rindenmulch ist frei von Schädlingen, was bei Material aus dem eigenen Garten nicht garantiert werden kann. Rosengehölze, Magnolien, Hibiscus und junges Immergrün werden zusätzlich mit Kompost oder Laub, Stroh oder Reisig abgedeckt.

Wichtig beim Garten winterfest machen: Rasenflächen nicht mulchen!

Das letzte Herbstlaub muss ebenfalls vom Rasen entfernt werden, weil verrottendes Laub das Gras erstickt und es im Frühjahr nicht neu wachsen kann. Gründünger und Mulch von Beeten und Rabatten wird im Frühjahr einfach abgeharkt und kompostiert. Den Garten winterfest zu machen, ist also gar nicht schwer.

Bereits im Sommer an das Garten winterfest machen denken

Allgemein gilt für den Winterschutz im Garten: Künstliches Düngen wird ab dem 15. Juli ganz eingestellt. Denn selbst winterharte Pflanzen werden durch gut gemeinte, aber falsche Düngung anfällig für Frost. Der innere Winterschutz beginnt demnach mit der letzen Düngung bereits im Hochsommer, der weitere Winterschutz etwa zwei Wochen vor dem kalendarischen Winter (aber auf jeden Fall vor dem ersten Bodenfrost) mit dem Garten mulchen.