Frostschutz im Garten: Wie Sie Chrysanthemen richtig überwintern

Bis in den November hinein können die prächtigen Stauden noch Farbe auf den Balkon und in graue Gartentage bringen. Damit das auch im nächsten Jahr so bleibt, lesen Sie hier, wie Ihre schönen Chrysanthemen überwintern, ohne Schaden zu nehmen.

Auch die robusten Chrysanthemen müssen Sie überwintern
Chrysanthemen überwintern Sie am besten im Haus, oder draussen unter einer Schutzschicht aus Laub und Tannengrün! Foto © Hemera / Thinkstock
  • 8

Im Herbst sind Chrysanthemen im Garten praktisch unverzichtbar. Das Erscheinen der gelb, orange, rot, pink und in Kupfertönen leuchtenden Chrysanthemenblüten kann die Blumensaison bis in den November hinein verlängern.

Chrysanthemenfarben harmonieren wunderbar mit den Schattierungen von buntem Laub und Herbstfrüchten. Die Vorliebe der Herbstblüher für kurze Tage heisst aber leider nicht, dass alle Chrysanthemen auch frosttolerant wären. Im Gegenteil: In Baumärkten und Gartencentern werden im Herbst Chrysanthemen verkauft, die vorwiegend nicht winterhart sind. Und selbst spät ausgepflanzte winterharte Chrysanthemen überwintern meist nicht gut, weil sie noch keine Gelegenheit hatten, kräftiges, tief reichendes Wurzelwerk auszubilden. Besser ist es dann, die Stauden zunächst mit Topf ins Beet zu setzen, später im Haus zu überwintern und im Frühjahr richtig auszupflanzen.

Chrysanthemen überwintern: So geht's im Garten

Wirklich winterharte Chrysanthemen bekommen Sie in gut sortierten Staudengärtnereien. Aber sehr strengen Frösten sind auch robuste, gut etablierte Chrysanthemenstauden oft nicht gewachsen. Chrysanthemen überwintern daher im Garten sicherer, wenn die Stauden mit Laub und einer dicken Schicht Tannengrün abgedeckt werden. Auch die verblühten Stängel sollten vor dem Frost besser nicht mehr abgeschnitten werden. Sie sehen im winterlichen Garten nicht nur schön aus, sondern verschaffen den Pflanzen auch einen zusätzlichen Kälteschutz.

Chrysanthemen überwintern im Topf

Im Topf verschönern Chrysanthemen im Herbst Balkone, Fensterbretter und Terrassen. Vielen sind die schönen, üppigen Pflanzen danach zu schade zum Wegwerfen. Auch solche Chrysanthemen überwintern unbeschadet, wenn Sie ihnen im Haus ein kühles Plätzchen einräumen. Nach den ersten leichten Nachtfrösten schneiden Sie dafür die Pflanzen bis auf ungefähr 10 Zentimeter zurück und bringen sie an den für die Winterruhe vorgesehenen Ort. Chrysanthemen überwintern im Topf optimal bei etwa 10 Grad Celsius an einem halbdunklen Ort, etwa im Keller oder im Treppenhaus. Wichtig ist, dass die Erde auch im Winter nie ganz austrocknet - mässiges Giessen also nicht vergessen!

Ist es gelungen, die Chrysanthemen zu überwintern, zeigt sich im Frühjahr zartes silbriges Blattgrün. Wenn alle Frostgefahr vorbei ist, können Sie die Pflanzen wieder ins Freie bringen oder im Garten auspflanzen.