Wie Sie am besten Blumenzwiebeln aufbewahren und überwintern

Viele unserer Gartenpflanzen sind zwar mehrjährig, aber nicht winterfest, weil sie oft aus tropischen Gebieten stammen, wo Bodenfrost naturgemäss nicht vorgesehen ist. Damit die Blumen auch im nächsten Jahr wieder blühen, müssen Sie Knollen und Blumenzwiebeln ausgraben, aufbewahren und einlagern. Somit können Blumenzwiebeln überwintern, sicher und geschützt.

Blumenzwiebeln richtig überwintern und aufbewahren
Für eine Farbenpracht im Frühjahr sollten Sie die Blumenzwiebeln aufbewahren und überwintern! Foto © iStock / Thinkstock
  • 0

Beim ersten Frost Blumenzwiebeln zum Überwintern in Sicherheit bringen

In manchen Gegenden der Schweiz kommen die ersten Fröste bereits im Herbst und machen den in der Erde verbliebenen Blumenzwiebeln und Knollenpflanzen schwer zu schaffen. In den Ursprungsregionen der Pflanzen gibt es oft keine Nachtfröste, dort können die Knollen und Blumenzwiebeln überwintern, indem sie einfach in der Erde verbleiben.

Um hierzulande Blumenzwiebeln überwintern zu lassen, müssen eigentlich tropische Pflanzen ausgegraben und frostgeschützt aufbewahrt werden, damit sie gesund bleiben und im Frühjahr wieder ausgepflanzt werden können. Beim Ausgraben und Einlagern der Zwiebeln kann nicht viel falsch gemacht werden. Dennoch sind einige Regeln zu beachten.

Blumenzwiebeln überwintern: So graben Sie richtig aus

Der erste Frost ist das Signal: Jetzt wird es höchste Zeit, die Blumenzwiebeln zum Überwintern auszugraben. Das betrifft vor allem folgende Sorten: Begonien, Gladiolen, Dahlien, Tigerblumen, Ranunkel und Tulpen. Vor dem Ausgraben kürzen Sie alle Stängel bis etwa Zehn Zentimeter über dem Boden, damit diese Pflanzenteile später nicht faulen. Anschliessend lockern Sie mit einer Grabegabel die Erde und heben die Zwiebeln vorsichtig mit Gartenhandschuhen heraus.

Die feinen Häutchen dürfen nicht beschädigt werden. Feste Blumenzwiebeln aufbewahren, weiche, faulige Zwiebeln gleich auf dem Kompost entsorgen. Tochterzwiebeln trennen Sie behutsam von der Mutterknolle, ohne das Wurzelgeflecht zu verletzen. Lange Wurzeln können vorsichtig abgeschnitten (nicht abgerissen!) werden. So vorbereitet können Sie jetzt die Blumenzwiebeln aufbewahren.

Blumenzwiebeln aufbewahren: kühl, dunkel und trocken

Die ausgegrabenen Knollen kommen zum Blumenzwiebeln aufbewahren in eine saubere, mit Papier ausgelegte Holzkiste und werden zum Trocknen am besten in den Keller gestellt. Legen Sie die Zwiebeln einzeln mit der Wurzel nach oben und nicht übereinander. Kennzeichnen Sie die verschiedenen Sorten, sonst wissen Sie im nächsten Frühjahr nicht, welche Blumen Sie gerade einsetzen, denn getrocknete Blumenzwiebeln ähneln sich sehr.

Kontrollieren Sie in den ersten Tagen den Zustand der Zwiebeln und entfernen Sie Schädlinge. Wenn die Blumenzwiebeln vollständig getrocknet sind, können die Blumenzwiebeln überwintern, indem Sie diese einzeln mit Sand oder trockener Erde bedecken. Zu keiner Zeit darf die Temperatur über 12 Grad Celsius betragen, weil die Zwiebeln sonst zu keimen beginnen.