Algen im Teich: Unwillkommene Gäste auf natürlichem Weg bekämpfen

Als Sauerstoffproduzenten übernehmen Algen im Teich eine wichtige Rolle. Nimmt die Algenmenge allerdings überhand, sinkt die Wasserqualität. Leidtragende sind dann Teichbewohner wie Fische und andere Lebewesen. Bekämpfen Sie übermässiges Algenwachstum daher auf natürlichem Weg.

Algen im Teich entfernen: So wird es richtig gemacht
Zu viele Algen im Teich beeinträchtigen die Wasserqualität. Foto: iStock / Thinkstock
  • 14

Algen im Gartenteich mit Nährstoffentzug bekämpfen

Algen können sich nur dann in Ihrem Teich ausbreiten, wenn sie ausreichend Nährstoffe vorfinden. Möchten Sie also Algen im Teich entfernen oder einem Algenanstieg vorbeugen, bevölkern Sie Ihr Biotop mit «Nahrungskonkurrenten» - pflanzen Sie ausreichende Mengen an Unterwasser- und Wasserpflanzen wie beispielsweise Tausendblatt oder Hornkraut. Sie können auch eine Sumpfpflanzenzone anlegen. All diese Pflanzen holen sich ihre Nährstoffe aus dem Wasser und entziehen sie so dem Teich und damit den Algen. Auch sogenannte Zeolithe auf natürlicher Basis dienen dazu, Algen im Teich zu entfernen, indem sie Nährstoffe binden.

Da unter anderem überschüssiges Fischfutter den Nährstoffgehalt des Teichwassers steigert, füttern Sie Teichfische nur in notwendigem Ausmass, um Algen im Teich zu entfernen. Bei geeigneter Teichgrösse können sich Teichfische sogar häufig ausreichend durch Teichlebewesen und -pflanzen ernähren.

Algen entfernen: pH-Wert-Kontrolle ist wichtig

Möchten Sie langfristig Algen im Teich entfernen, sollten Sie regelmässig den pH-Wert Ihres Teichwassers kontrollieren. Ist der pH-Wert zu hoch (höher als 8), fördert dies das Wachstum von Algen wie Grünalgen und Fadenalgen. Stellen Sie einen erhöhten pH-Wert fest, können Sie diesen auf verschiedene Weise senken.

Sie können etwa mit Torfgranulat angefüllte Gewebesäcke (die Menge sollte immer der Teichgrösse angepasst sein) in das Wasser einbringen. In dem Granulat enthaltene Huminsäuren führen zu einer pH-Wert-Senkung. Belassen Sie die Säcke für ca. 2- 3 Monate im Teichwasser und entfernen Sie sie dann mitsamt dem Torfgranulat wieder. Kontrollieren Sie nach der Massnahme erneut die Wasserwerte Ihres Teiches.

Algen biologisch und per Hand entfernen

Um auf biologische Weise Algen im Teich zu entfernen, können Gerstenstroh oder Eichenrindenmulch zum Einsatz kommen. Darin enthaltene Stoffe gehen ins Teichwasser über und hemmen dort das Wachstum von Fadenalgen und Grünalgen. Möchten Sie Fertigprodukte auf biologischer Basis einsetzen, achten Sie unbedingt auf eine geeignete Dosierung. Für eine Bekämpfung von Fadenalgen eignet sich nicht zuletzt auch ein Entfernen per Hand sehr gut.