Tomantensorten für den Biogarten: für jeden Geschmack ist etwas dabei

Mit ein paar Tipps gelingt das Tomaten-Pflanzen.

Pflanzen Sie mit unseren Tipps Ihre eigenen nachhaltigen Tomaten an.  Foto: Yuriy Sukhovenko, iStock, Thinkstock

Aus Sicht der Gartenexpertin ist grundsätzlich jede Sorte für den Biogarten geeignet. De Berao, Tigerella, Vitella und Weiße Schönheit sind nur einige der robusten Tomatensorten, die man anbauen kann. Bina Thürkauf empfiehlt, kleinwüchsige Topftomaten im Balkongarten zu pflanzen, da diese sonst zu wenig Ertrag bringen. Die pflegeleichte Cocktailtomate ist für beide Standorte geeignet, auch weil diese als sehr widerstandsfähig gegen Krautfäule gilt. Wem ein intensives Aroma mundet, der könnte dunklere Tomaten kultivieren, wie beispielsweise Purpureva oder De Berao braun. Auch grüne Tomatensorten wie die Green Grapes sind überaus schmackhaft.

Eine gute Übersicht über verschiedene Sorten (mit Einschätzung des Aromas) bietet http://www.tomandi.ch.

Tomatensamen selber herstellen

Wer eine wohlschmeckende Tomatensorte für sich entdeckt hat, kann die Samen aus einer reifen Frucht herauslöffeln und auf Küchenpapier in der Sonne trocknen. Diese Methode eignet sich besonders gut für «spontane» Saatgutgewinnung – wenn man beispielsweise im Urlaub eine neue Sorte entdeckt. Diese Tomatensamen benötigen jedoch etwas mehr Zeit zum Keimen. Etwas aufwändiger ist der zweite Weg. Dafür drückt man die Samen aus der Frucht heraus oder entnimmt diese mit einem Löffel. Diese geleeartige Masse füllt man in einen Becher und fügt ähnlich viel Wasser bei. Anschliessend lässt man das Gefäss ohne Deckel bei Zimmertemperatur für etwa vier Tage stehen und rührt die Masse zwei Mal täglich um. In dieser Zeit läuft der Gärprozess ab, wobei die keimhemmende Schicht um die Tomatensamen verschwindet. Am Ende bildet sich eine Schimmelschicht auf der streng riechenden Brühe. Dann kann man alles in ein Sieb giessen und gründlich spülen. Die Tomatensamen breitet man auf einem saugfähigen Papier aus und trocknet diese im Schatten bei Zimmertemperatur. Das getrocknete und keimfähige Saatgut füllt man in verschliessbare Gefässe um. Diese sind dann bei kühler und dunkler Lagerung für etwa vier bis maximal zehn Jahren keimfähig. Gefrorene Tomatensamen sind noch länger haltbar.

Einfacher ist es, Bio-Tomatensamen oder Setzlinge beim Fachhändler zu kaufen oder in Internetbörsen tauschen.

Auswahl von Sämereien und Online-Shops:

  • Sämerei - zum Teil Bio-Saatgut und pro Spezie Rara erhältlich
  • Sativa - Bio-Tomatensamen in Bio Suisse und Demeterqualität
  • Zollinger – Biologische Samengärtnerei

Hobbygärtner können Setzlinge bei vielen Biogärtnereien käuflich erwerben, wie beispielsweise bei der Gartenbauschule Hünibach, Biogärtnerei Neubauer (www.neubauer.ch/) und der Gärtnerei am Hirtenweg (www.hirtenweg.ch/%20). Interessierte an raren Tomatensorten laden sich bei Bioterra (www.bioterra.ch) ein PDF mit Adressen von Bio-Gärtnereien herunter, um zu wissen, wo man Setzlinge kaufen kann.

 

Quellen: ethno-botanik.org, tomaten.de, michaels-tomaten, region-hannover.bund.net, Fibl, Landwirtschaftskammer NRW, natur im Garten, jumbo.ch, Hirtenweg Text: Kerstin Borowiak