Rettich pflanzen: Würzige Wurzeln vom Garten frisch auf den Tisch

Rettiche gehören zu den Gemüsesorten, die bei Rohkostfans ganz hoch im Kurs stehen. Die aromatischen und oftmals recht scharfen Wurzeln passen zu vielen Gerichten. Im eigenen Garten Rettich zu pflanzen ist problemlos. Von April bis September können Sie ihn direkt ins Freiland säen.

Rettich pflanzen im eigenen Beet
Rettich schmeckt am besten, wenn man ihn aus dem eigenen Garten ernten kann. Foto: © iStock / Thinkstock
  • 0

Während der ganzen Saison Rettich ziehen

Rettich ist eine der wenigen Gemüsesorten, die fast die ganze Gartensaison über im Freiland kultiviert werden können. Am richtigen Standort gepflanzter Rettich wächst zudem schnell heran. Achten Sie nur darauf, dass die Temperaturen höher als 12 Grad Celsius sind, wenn Sie Rettich säen, da die Pflanze keine Minustemperaturen verträgt und bei kühlerem Wetter zum so genannten Schossen, einem schussartigen Emporwachsen, neigt.

Beet für die Rettich-Pflanzen vorbereiten

Bereiten Sie das Beet gut vor, bevor Sie Rettich säen. Da die Knollen ziemlich lang werden können, sollten Sie die Erde sorgsam von Steinen und Verhärtungen befreien, weil die Wurzeln sonst nicht gerade wachsen können. Geben Sie vor dem Säen oder dem Setzen der Rettich-Pflanzen etwas Kompost in die Erde. Aussaatzeit ist ab April direkt ins Freiland möglich.

Da Rettich schnell wächst, ist ein Vorziehen im Topf nicht unbedingt notwendig. Um Rettich zu säen, ziehen Sie im Abstand von ungefähr 30 Zentimetern Reihen. Säen Sie alle 15 Zentimeter zwei Samen in ein Loch und bedecken Sie die Saat leicht mit Erde. Wenn die Rettich-Pflanzen aufgegangen sind, entfernen Sie den Schwächeren der beiden Sämlinge.

Halten Sie den Boden gut feucht, aber vermeiden Sie Staunässe. Bei Rettich ist gleichmässiges Giessen besonders wichtig. Ist der Boden einmal feucht und einmal ziemlich trocken, könnten die Rettich-Pflanzen eventuell platzen. Düngen sollten Sie das Wurzelgemüse möglichst nicht, da sich der Geschmack verändert und die Rettiche dann zu viel Nitrat ansammeln. Allenfalls können Sie im Juli etwas stickstoffhaltigen Dünger geben.

Besonderheit: Meerrettich pflanzen

Eine Besonderheit unter den Rettich-Arten ist Meerrettich. Wenn Sie Meerrettich pflanzen möchten, kaufen Sie einfach eine ungefähr 25 Zentimeter lange Knolle und stecken Sie diese an der gewünschte Stelle in den Boden. Meerrettich treibt auch unter ungünstigen Bedingungen aus und vermehrt sich schnell. Einmal im Garten lässt er sich meist kaum noch bändigen. Es ist deshalb empfehlenswert, Töpfe oder Fässer zu verwenden, um Meerrettich zu pflanzen.