Im Juni Porree oder Lauch pflanzen für eine reiche Herbsternte

Porree, oder auch Lauch genannt, gehört zu den Zwiebelgemüsesorten. Die pikanten, leicht scharfen Stangen lassen sich in der Küche vielseitig verwenden. So gelingt es auch Anfängern Porree zu pflanzen, um ihn im Herbst frisch zu ernten.

Lauch pflanzen: So geht es Schritt für Schritt
Lauch selbst anzupflanzen und aus dem eigenen Garten zu ernten spart nicht nur Geld, sondern ist auch super praktisch. Foto: iStock / Thinkstock
  • 14

Gut den Boden vorbereiten zum Lauch pflanzen

Lauch oder Porree zu pflanzen ist fast an jedem Standort möglich. Er verträgt Schatten und Sonne. Nur Orte mit Staunässe sind nicht geeignet, um Lauch zu pflanzen.

Der Boden wird am besten bereits im Herbst vorbereitet. Sehr günstig ist es, durch Gründüngung mit Phacelia oder Lupine die Erde mit Nährstoffen anzureichern. Die Gründüngerpflanzen werden anschliessend eingegraben und der Boden zusätzlich mit Kompost vermischt. Bis zum Setzen der Lauch-Pflanzen kann das Beet im Frühjahr für Salate oder Radieschen genutzt werden.

Porree-Pflanzen tief einsetzen und stetig anhäufeln

Um im Juni Porree zu pflanzen, wird er im Frühjahr auf dem Fensterbrett vorgezogen. Bevor die Pflanzen ins Freiland können, werden in dem vorgesehenen Beet tiefe Furchen gezogen oder einzelne Löcher gestochen. Furchen oder Pflanzlöcher sollten so tief sein, dass die Porree-Pflanzen bis zur Hälfte darin verschwinden.

Die einzelnen Lauch-Pflanzen werden im Abstand von 15 cm gesetzt, der Reihenabstand darf nicht unter 30 cm betragen. Die Setzlinge werden vorsichtig in die Erde gepflanzt. Regelmässiges Giessen ist für einen guten Ertrag sehr wichtig, auch gelegentliche Düngergaben mit organischem Dünger sind empfehlenswert. Wenn die Porree-Pflanzen heranwachsen, wird immer wieder Erde angehäufelt. Dadurch erhalten sie schöne weisse Stangen, denn nur unterhalb der Erde bleibt die helle Farbe der Lauch-Pflanzen.

Lauch-Pflanzen vor Schädlingen schützen

Wenn Sie Porree pflanzen, müssen Sie für guten Schutz vor Schädlingen wie der Lauchmotte oder dem Gelbstreifenvirus sorgen. Mischkulturen mit Kräutern wie Oregano oder die Verwendung eines Netzes helfen dabei, die Gefahr von Krankheiten einzudämmen.

Die Porree-Pflanzen werden im Herbst geerntet, solange die Blätter noch kräftig grün sind. Mit dem Spaten werden die Lauch-Pflanzen aus dem Boden gehoben und mit einem Messer kurz über der Wurzel abgeschnitten. Die Wurzeln selbst kommen wieder in die Erde, denn sie helfen dabei, den Boden nachhaltig zu verbessern.