Herbstzeitlose pflanzen für eine violette Blütenpracht im Garten

Wenn der Herbst naht, blühen im Garten nur noch wenige Blumen. Eine Ausnahme sind die Herbstzeitlosen. Diese können Sie noch im August pflanzen, um den Garten im September in ein Blütenmeer zu verzaubern. Aber Vorsicht: Herbstzeitlose sind giftig und brauchen im Frühling viel Platz.

Herbstzeitlose pflanzen für eine Blüte im September
Die violette Herbstzeitlose blüht dann, wenn andere Blumen schon verblüht sind. Foto: Enrico Blasutto / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)
  • 0

Herbstzeitlosen pflanzen für eine reiche Blüte noch im September

Wenn die meisten Blumen im Garten schon verblüht sind, ist die Zeit für die Herbstzeitlose erst gekommen. Sie blüht nach dem Säen noch im gleichen Jahr und wirkt besonders schön, wenn sie in Gruppen gepflanzt wird.

Eine Besonderheit von Herbstzeitlosen besteht darin, dass die meisten Sorten im Herbst nur die Blüten ausbilden, die an den Seiten der Zwiebel austreiben. Die Blätter entwickeln sich erst im Frühjahr, wenn von der Blüte nur noch die Samenkapsel zu sehen ist.

Die Blätter der Blume dürfen nicht abgeschnitten werden. Das sollten Sie berücksichtigen, wenn Sie Herbstzeitlosen pflanzen. Sie ziehen sich im Sommer von allein zurück. Werden sie entfernt, kann die Zwiebel der Herbstzeitlose nicht genügend Kraft für die neue Blüte im nächsten September sammeln.

Wenn Sie für den Herbst Herbstzeitlosen pflanzen möchten, wählen Sie einen sonnigen Standort, an dem der Boden nährstoffreich und locker ist. Gegen etwas Feuchtigkeit hat die Herbstzeitlose nichts einzuwenden, aber Staunässe sollte vermieden werden. Um Herbstzeitlosen zu pflanzen, bereiten Sie Pflanzlöcher vor, die je nach Grösse der Zwiebel bis zu 20 Zentimeter tief sind. Dort hinein setzen Sie die Zwiebeln und bedecken die Herbstzeitlose mit etwas Kompost. Das Loch wird dann gefüllt und die Erde leicht angetreten. Mehr ist nicht notwendig, um Herbstzeitlosen zu pflanzen.

Vorsicht: Herbstzeitlosen sind giftig

Die Blätter der Herbstzeitlose, die im Frühjahr dichte Teppiche bilden können, ähneln denen der beliebten Kräuterpflanze Bärlauch. Sie sollten deshalb darauf verzichten, in der Nähe von Bärlauch Herbstzeitlosen zu pflanzen. Da die Zwiebelpflanze in allen Teilen sehr giftig ist, besteht sonst die Gefahr, dass die Blätter mit denen des Bärlauchs verwechselt werden. Am wenigsten stören die Blattwirbel der Pflanze, wenn Sie eine Stelle zwischen Tulpen und anderen Frühlingsblühern auswählen, um Herbstzeitlosen zu pflanzen. Dort können die Blätter in Ruhe wachsen, bis sie sich von selbst zurückbilden.