Kartoffeln richtig pflanzen und pflegen sorgt für eine gute Ernte

Ein Kartoffelbeet darf in keinem Nutzgarten fehlen. Zum einen lockern Kartoffeln den Boden auf und zum anderen schmecken sie aus eigener Ernte einfach besser. Deshalb gehört es für die meisten Hobbygärtner dazu, im Frühjahr Kartoffeln zu pflanzen. Wenn man einige Punkte beachtet, gibt es eine reiche Ernte.

Kartoffeln richtig pflanzen und pflegen sorgt für eine gute Ernte
Die Kartoffel ist ein sehr vielseitiges und nahrhaftes Gemüse. Foto: stocksnapper / iStock / Thinkstockphotos
  • 26

Es gibt wohl verschiedene Gründe, warum Kartoffeln aus dem eigenen Garten besser schmecken als gekaufte. Vielleicht liegt es am optimalen Umfeld, am eigenen Arbeitseinsatz oder am relativ zeitnahen Verzehr nach der Ernte. Bevor es daran geht, die Kartoffeln zu pflanzen, sind einige Vorbereitungen notwendig. Sind die Knollen dann erstmal in der Erde, sind sie relativ pflegeleicht.

Kartoffeln setzen: Die richtige Vorbereitung

Der ideale Boden zum Kartoffeln setzen ist ein tiefgründiger, leicht sandiger und gut durchlässiger Boden. Bevor also damit begonnen wird, die Kartoffeln zu pflanzen, muss der Boden verbessert und gelockert werden. Bei besonders klebrigen Böden sollte reichlich Sand eingearbeitet werden. Da die Kartoffel zu den Starkzehrern gehört, muss kräftig gedüngt werden. Bereits im Herbst kann man reifen Kompost oder verrotteten Stallmist ausbringen. Soll die Düngung erst im Frühjahr erfolgen, sind Hornspäne die beste Wahl. Vorsicht: Kartoffeln vertragen keinen frischen Stallmist!

Am besten vorgekeimte Kartoffeln pflanzen

Kartoffeln wachsen besser und schneller an, wenn sie vorgekeimt werden. Etwa 4 Wochen, bevor man die Kartoffeln pflanzen will, werden sie mit der schmalen Seite nach oben in eine Kiste gelegt und auf einer hellen, kühlen Fensterbank platziert. Bei einer Temperatur von 10°C bis 15°C dauert es nicht lange und aus den Augen bilden sich die ersten Keime.

Kartoffeln setzen: So geht´s

Haben sich an den Knollen 3 bis 4 Keime mit einer Länge von etwa 2 cm gebildet, ist es Zeit, die Kartoffeln zu setzen. Hierzu zieht man im vorbereiteten Beet V-förmige Rinnen, in die man etwas Gesteinsmehl streut. In diese Rinnen werden die Kartoffeln mit dem Keim nach oben und mit einem Abstand von 30 cm gelegt und leicht angedrückt. Der Abstand zwischen den Reihen sollte etwa 25 bis 40 cm betragen. Die Furchen werden dann locker mit Erde verschlossen und anschliessend gut gewässert.

Pflege der Kartoffelpflanzen

In den ersten beiden Wochen nach dem Kartoffeln pflanzen gibt es wenig zu tun. Bei Trockenheit sollte regelmässig gut gewässert werden. Haben die jungen Triebe eine Höhe von 10 bis 15 cm erreicht, werden die Pflanzen angehäufelt. Das wird dann noch zweimal wiederholt, bis der Damm eine Höhe von etwa 15 cm hat. Das Kraut der Kartoffeln sollte regelmässig auf Krautfäule untersucht und mögliche Kartoffelkäfer oder deren Larven abgesammelt werden. Die Ernte der Knollen erfolgt je nach Sorte von Juni bis Oktober und sollte abgeschlossen sein, bevor der erste Frost kommt.

Autor: Alexandra Bürgmann