Gesunden Bärlauch ernten in Wald und Garten

Wenn erste Frühlingssonnenstrahlen die Spaziergänger ins Freie locken, streckt auch der Bärlauch seine grünen Spitzen durch das welke Laub. Je nach Lage kann man schon ab Februar frischen Bärlauch ernten.

Gesunden Bärlauch ernten in Wald und Garten
Im Frühling spriesst in den Wäldern der gesunde und vielseitige Bärlauch. Foto: © Santje09 / iStock / Thinkstockphotos
  • 32

Bärlauch pflücken in der freien Natur

Wer Bärlauch pflücken will, wird am ehesten in Laubwäldern mit lockerem, humusreichem und kalkhaltigem Boden fündig. Wenn Bärlauch sich einmal angesiedelt hat, tritt er oftmals gleich massenhaft auf. Dann weist schon der würzige Duft auf die Fundstellen hin. Bis Ende April, manchmal auch Anfang Mai, kann man Bärlauch ernten. Man sollte vorsichtig die Blätter vom Bärlauch pflücken oder sie abschneiden - höchstens zwei pro Pflanze, damit dieser noch genügend Lebenskraft verbleibt. Mitte bis Ende April erscheinen die attraktiven weissen Blütenstände. Sobald die Pflanze blüht, nimmt das Aroma der Blätter ab.

Achtung, Verwechslungsgefahr!

Im Wald Bärlauch pflücken macht Spass. Besonders im April kann es aber leicht zu Verwechslungen mit den sehr giftigen Maiglöckchen- oder Herbstzeitlosenblättern kommen, zumal diese häufig am gleichen Standort wachsen. Wer im Wald Bärlauch ernten will, sollte sich zuvor gut informiert haben. Eine Geruchsprobe hilft nämlich dann nicht mehr, wenn die Finger und der ganze Wald vom Bärlauchduft erfüllt sind.

Bärlauchblätter riechen beim Zerreiben deutlich nach Knoblauch, wachsen einzeln direkt aus dem Stängel, haben eine glänzende Oberseite, eine matte Unterseite und deutliche parallele Blattadern. Maiglöckchenblätter riechen nicht nach Knoblauch, wachsen paarweise am Stängel, glänzen an der Unterseite hellgrün, kommen röhrenförmig aus der Erde. Herbstzeitlosenblätter riechen nicht nach Knoblauch, sind länglich-schmal, wachsen ohne Blattstiel alle aus den gleichen Stängel.

Wenn Sie nicht absolut sicher sind, dass Sie Bärlauch gefunden haben, lassen Sie die Pflanzen stehen! Die falschen Pflanzen zu essen kann zu schweren Vergiftungen führen! Oder bauen Sie Bärlauch gleich selber an, dann können Sie Verwechslungen ausschliessen.

Bärlauch ernten im Hausgarten

Bärlauchsamen, erhältlich beim Gartenbedarf, kann man einfach an geeigneten leicht schattigen und feuchten Stellen im eigenen Garten ausstreuen. Nach der Kälteperiode erscheinen im Frühjahr winzige grüne Blättchen.

Es dauert ein paar Jahre, bis die Pflanzen Zwiebelchen gebildet haben und bis man den Bärlauch ernten kann. Dann wird er sich aber bei günstigen Standortbedingungen stetig vermehren. Wer von Nachbarn Pflanzen mit Zwiebel bekommen kann, kann dagegen schon im folgenden Jahr den eigenen Bärlauch ernten.

Autor: Alexandra Bürgmann