Eine Milliarde Menschen sollen Artenvielfalt aktiv schützen

In der Schweiz gibt es rund 50'000 verschiedene Tier-, Pflanzen- und Pilzarten. 40 Prozent davon stehen auf der roten Liste der bedrohten Arten. Der Earth Day 2019 will auf diesen Missstand aufmerksam machen.

Earth Day 2019 – ein Zeichen setzen für die Artenvielfalt
Foto: © susisonnschein1979 / iStock / Getty Images Plus
  • 55
  • 0

 

Der 22. April, der internationale Tag der Erde, steht dieses Jahr im Zeichen der Artenvielfalt. Über diverse Kampagnen sollen mehr als eine Milliarde Menschen in 192 Ländern erreicht werden.

Nicht nur weltweit, sondern auch in der Schweiz sind die Zahlen alarmierend, wenn es um die Artenvielfalt geht. Laut der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz gibt es hierzulande an die 50'000 verschiedene Tier-, Pflanzen- und Pilzarten, wovon 40 Prozent auf der roten Liste der bedrohten Arten stehen.

Alle sind voneinander abhängig

Die Initianten des Earth Day 2019 fordern, dass der Artenschutz in Schulen thematisiert und auf den politischen Agenden zum Dauerthema wird. Die Menschen sollen dafür sensibilisiert werden, dass jedes Lebewesen eine wichtige Rolle in unserem Ökosystem spielt. Die Öffentlichkeit müsse ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass alle Arten voneinander abhängig seien, schreiben die Organisatoren des Earth Day auf ihrer Website.

Ist ein Lebewesen vom Aussterben bedroht, hat das Auswirkungen auf alle anderen – nicht zu Letzt auf den Menschen. Der Earth Day 2019 soll zu einer globalen Bewegung führen, die sich für eine nachhaltige Lebensweise einsetzt.

Jeder kann die Artenvielfalt fördern

Damit die Bewegung global werden kann, ist die Mithilfe aller wichtig. Jeder von uns kann im Kleinen viel für die Artenvielfalt bewirken. Pflanzen Sie zum Beispiel Blumen, die Insekten anziehen, oder bauen Sie ein Haus für Nützlinge. Verwenden Sie natürliche Düngemittel und kaufen Sie Erde ohne Beigabe von Torf. Und wenn Sie Ihre nächsten Ferien planen: Vielleicht ist Ihre Traumdestination ja auch mit dem Zug statt mit dem Flugzeug zu erreichen?

Giardina 2017: Natürlich und wild geht es im Garten zu

Giardina 2017: Natürlich und wild geht es im Garten zu

Gute Nacht: Die 6 besten Pflanzen für das Schlafzimmer

Gute Nacht: Die 6 besten Pflanzen für das Schlafzimmer

Neuer Weltrat soll die Vielfalt der Natur schützen

Neuer Weltrat soll die Vielfalt der Natur schützen