Kürbisse aus dem Garten oder vom Balkon

Kürbis ist nicht nur lecker sondern auch sehr gesund. Doch wer ihn im Herbst für Halloween und seine Kürbissuppe ernten will, muss sich jetzt ums Pflanzen im Garten kümmern und grosse Töpfe besorgen. Die nötigen Samen dazu gibt es in Bio-Qualität.

Pflanzen Sie im Garten oder auf dem Balkon Ihre eigenen Kürbisse.
Die robusteren Kürbissorten lassen sich auch in unserer Klimaregion erfolgreich anbauen. Foto: maximkabb, iStock, Thinkstock
  • 1

Kaum eine Frucht ist so vielseitig wie der Kürbis. Richtig gelesen, der Kürbis ist nicht wie häufig angenommen Gemüse, sondern eine Frucht. Um genau zu sein: eine Beere. Und diese schmeckt in tausend Varianten immer anders, immer wie Kürbis: als Suppe, in Kuchen, Desserts, als Kürbisschnitz im Ofen oder auch als exotisches Chutney. Dank seiner hochwertigen Nährstoffe und Beschaffenheit ist er zudem sehr gesund und kalorienarm, besteht zu 90 Prozent aus Wasser und hat kaum Fett. Wem er zu schön zum Essen ist, kann ihn als Dekoration verwenden. Und ein besonderer Spass für Grosse und Kleine ist das jährliche Kürbissschnitzen zu Halloween. Um im Herbst denn auch die prächtigen Früchte ernten zu können, muss man bereits jetzt mit der Saat beginnen.

Robuste Kürbis-Sorten wählen

Weltweit gibt es über 800 verschiedene Kürbissorten, doch nur wenige eignen sich für unsere Gefilde. Denn Kürbisse sind ursprünglich in tropischen und subtropischen Gebieten beheimatet. Das Anbauen dieser wärme liebenden Pflanzen ist denn auch aufgrund unserer verhältnismäßig kurzen, feuchten, und kalten Sommer, nur eingeschränkt möglich. Viele Sorten wachsen und reifen in unseren Breiten nicht ausreichend und liefern statt üblichen qualitativ hochwertigen Früchten nur Fruchtansätze. Um trotzdem eigene Kürbisse erfolgreich anzubauen, sollte man robuste und früh reifende Sorten bevorzugen. Grossmutter empfiehlt als Expertin auf dem Kürbisgebiet Sorten wie Butternut, Flat White Boer, Gelber Zentner, Hokkaido oder Spaghettikürbis.

Bio-Samen im Topf aussäen

Da die meisten Kürbisse für die Keimung eine Bodentemperatur von mindestens zehn Grad Celsius benötigen, ist es laut Oma ratsam, die Samen in Töpfen auszusäen. Dies geht auch Bio - denn Kürbissamen sind in Bioqualität erhältlich. Kürbisse im Bioanbau zu erzeugen, verlangt in erster Linie etwas mehr Aufwand in der Kulturtechnik. Dazu gehört, vor allem vor Kulturbeginn darauf zu achten, dass der Boden möglichst unkrautfrei ist. Das erreicht man durch Bodenbearbeitung wie Pflügen und Eggen. Zudem benötigen Kürbisse einen schweren, nährstoffreichen Boden mit einem guten Kaligehalt. Komposthaufen eignen sich daher besonders gut. Einige Sorten gedeihen zudem auf sandigem, wasserdurchlässigem Boden sehr gut.