Obst: Bäume und Beeren auf kleinem Raum

Obstbäume im Kübel und im Topf

Wer einen sehr kleinen Bio-Balkongarten sein Eigen nennt, greift häufig zu platzsparenden Säulenobstbäumen. So steht einer reichen Ernte von Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Kirschen, Aprikosen und Pfirsichen nichts im Wege. Die Pflanzen wachsen bis zu vier Meter schlank in die Höhe und benötigen einen stützenden Holzpfahl für den sicheren Halt. Das Säulenobst ist anspruchslos, winterhart und robust. Zudem erkranken Säulenobstbäume selten an Mehltau und Schorf. Sollten Triebe aus der vorgegebenen Form herauswachsen, kann man diese im Winter zurechtstutzen. Wer grosse Früchte ernten möchte, sollte jedoch überzählige Äpfel bis Juni dezimieren. Eine Daumenregel gibt vor, dass man etwa zehn bis 20 Äpfel pro vertikalen Meter ausreifen lässt. Ein mindestens 30 Liter-Holzkübel lässt Säulenobstbäume an einem windgeschützten, sonnigen bis halbschattigen Standort gut wachsen. Eine Nummer kleiner fallen Mini-Obstbäume im Kübel aus. Baumschulen bieten beispielsweise Apfel, Birne, Kirsche, Zwetschge, Pfirsich und Nektarine. 

Peperoni in Töpfen sind pflegeleicht und dekorativ.

Dekorativ und pflegeleicht: Peperoni in Töpfen. Foto: Hemera/thinkstockphotos.com

Obst im Kleinformat: Erdbeeren & Co

Erdbeeren, Johannisbeeren und Stachelbeeren eignen sich auch für den Bio-Balkon. Da die Wurzeln der Erdbeeren nicht viel Raum einnehmen, wachsen diese optimal in Kübeln und Töpfen. Wer sich für Monats-Erdbeeren entscheidet, kann frische Früchte bis in den Herbst hinein ernten.  Klettererdbeeren sind hingegen sehr platzsparend und wachsen an einer Rankhilfe hinauf. Johannisbeeren gibt als Busch oder auf Stämmchen, wobei Letztere zusätzlich gestützt werden müssen. Wenn noch etwas Platz im Kübel ist, kann man zudem Kräuter oder Salat anbauen. Wer einen schattigen Standort für die Johannisbeeren aussucht, erntet im Sommer eher säuerliche Beeren. Auch die Stachelbeere mag das Sonnenlicht und begnügt sich mit einem mindestens zehn Liter-Kübel. Alle drei Sorten verlangen im Frühjahr nach neuen Nährstoffen, die mit organischen Bio-Dünger und etwas frischer Erde in den Boden gelangen.

Link-Tipps:

  • Flachdach statt Balkon - Wer ein Flachdach hat, kann es auch als Bio-Garten nutzen.
  • Stadttomaten - Eine Initiative für mehr Sortenvielfalt der Stadttomate.
  • Balkongemüse - Übersicht über geeignetes Gemüse auf dem Balkon.

Quellen: «Der Selbstversorger Balkon» von Michael Breckwoldt, hauenstein-rafz.ch, haeberli-beeren, Staatliches Forschungsanstalt für Gartenbau Weihenstephan, BUND  Text: Kerstin Borowiak