Wie Sie Nützlinge im Garten und auf dem Balkon ansiedeln

Naturnahe Gärten bieten vielen Nützlingen wichtige Lebensräume, aber auch auf dem Balkon können Sie Bienen, Marienkäfer und Co. unterstützen. Wir zeigen, was Sie dafür brauchen.

Wie Sie Nützlinge im Garten und auf dem Balkon ansiedeln
Mit Insektenhotels, Wildblumen und Kräutern können Sie Nützlinge im Garten ansiedeln. Foto: © MaYcaL / iStock / Getty Images Plus
  • 29

Für Nützlinge einen Platz zu schaffen, fördert nicht nur die Artenvielfalt. Gerade, wer einen eigenen Biogarten hat, kann damit auch die Bestäubung seiner Pflanzen sichern oder sich vor Schädlingen schützen.

Der Marienkäfer beispielsweise befreit von Blattläusen. Bienen und Hummeln übernehmen dagegen die Bestäubung und tragen zu einer ertragreichen Ernte bei. Die Nützlinge in Ihren Garten oder auf den Balkon bekommen, geht dabei auf unterschiedliche Arten.

Tipps, wie Sie ganz einfach die Artenvielfalt fördern, erhalten Sie in unserem Dossier.

Nützlinge mit den richtigen Pflanzen anlocken

Nachhaltigleben

Disteln sind bei Schmetterlingen, Bienen und Co. sehr beliebte Nektarspender. Foto: © brytta / iStock / Getty Images Plus

Tipp: Auf Pestizide sollten Sie zum Wohl von Nützlingen verzichten.

Am besten anlocken können Sie Nützlinge mit einem breiten Angebot von heimischen Blumen und Sträuchern. Je abwechslungsreicher das Angebot, umso mehr unterschiedliche Tiere werden sich bei Ihnen einfinden.

Diese Blumen und Kräuter locken Bienen besonders an:

  • Sonnenblumen
  • Bienenkraut
  • Kornblumen
  • Lavendel
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Kapuzinerkresse
Wie Sie Nützlinge im Garten und auf dem Balkon ansiedeln

Foto: © LoweStock / iStock / Thinkstock

Schmetterlinge freuen sich unter anderem über Mohn, Veilchen, Johanniskraut, Nachtkerzen und Efeu. Wer Schmetterlinge anlocken möchte, benötigt nebst Nektarpflanzen auch Futterpflanzen für die Raupen. Da eignet sich beispielsweise Brennnessel, Brombeere, Klee oder Wicke.

Bienen und Käfern ein Zuhause geben im Insektenhotel

In Nützlingshäusern bieten Sie den Tieren einen sicheren Unterschlupf und eine Brutstätte. Im Garten oder auf dem Balkon angebracht, schwirren so Bienen oder auch Marienkäfer direkt von dort aus, um Ihre Pflanzen zu pflegen.

Wie Sie Nützlinge im Garten und auf dem Balkon ansiedeln

Ein Insektenhotel zeiht Nützlinge in den Garten und sieht erst noch richtig chic aus. Foto: © MaYcaL / iStock / Getty Images Plus

Wer handwerklich begabt ist, kann sich auch selbst an die Konstruktion wagen. Bereits ein Holzstapel, vorzugsweise altes, verrottendes Holz kann einen geeigneten Unterschlupf für Nützlinge bieten.

Zudem hilft ein Insektenhotel, aufgehängt an einem sonnigen Platz, den Insekten beim Überleben. Letzteres kann man aus einem Holzblock ganz einfach selber machen. Dazu einfach einen etwa 15 bis 25 Zentimeter langen Holzblock mit Löchern im Durchmesser von 5 bis 10 Millimetern versehen.

Vögel als Nützlinge willkommen heissen

Auch Vögel zählen zu den Nützlingen. Sie ernähren sich und ihre Jungen unter anderem von Schnecken und schützen so Gemüse, Obst und Kräuter im Bio-Garten auf natürliche Art.

Ein Vogelhaus hilft, Nützlinge wie Amseln oder Maisen anzusiedeln.

Nistkästen und Vogelhäuschen sind wichtig, um verschiedensten Vogelarten ein Zuhause zu bieten, denn auch sie gehören zu den Nützlingen im Garten. Foto: © lvenks / iStock / Getty Images Plus

Leider haben Vögel immer mehr Mühe, geeignete Nistplätze zu finden, da zahlreiche Vogelarten ihre  Nester unter Dachvorsprüngen, Balkons oder in anderen Nischen bauen. Das Problem: Bei modernen Häusern gibt es diese nicht mehr, da alles dicht und glatt verbaut wird. Wer gerne helfen möchte, hängt ein Vogelhäuschen auf die Terrasse, den Balkon oder in den Garten.

Nützlichen Igeln ein Zuhause bieten

Auch auf dem Speiseplan des Igels stehen Schnecken ganz oben. Es lohnt sich also, ihn in den Garten zu locken. Dies gelingt am besten mit einer Trockenmauer oder einem Asthaufen. Hecken und Sträucher bieten den Tieren gute Nistgelegenheiten und ein Laubhaufen an einer windgeschützten Stelle bietet ein artgerechtes Winterquartier. Lesetipp: Wie Sie Igel im Winter richtig füttern und beim Überwintern helfen.

Dieser Artikel entstand mit Unterstützung der Coop-Nachhaltigkeitsinitiative «Taten statt Worte». Erfahren Sie, wie das Projekt «Blühende Schulen» die Artenvielfalt in der ganzen Schweiz fördert, wie damit die «Mission B» für mehr Biodiversität unterstützt wird und entdecken Sie hier Fotos und Videos von Blühenden Schulen aus der ganzen Schweiz.

Nachhaltigleben