Exotische Cherimoya pflanzen: Wie geht das auch in der Schweiz?

Warum im Garten nicht ein paar exotische Früchte pflanzen? Es gibt eine Reihe von attraktiven Exoten, die sich auch in unseren Breiten wohlfühlen. Gehört die in Südamerika heimische, exotische Cherimoya dazu? Wie es klappt, die südliche Frucht in Ihrem Garten zu pflanzen.

Cherimoya: Exotische Früchte pflanzen im eigenen Garten
Foto © iStock / Thinkstock
  • 2

Cherimoyas sind schnell wachsende Bäume, die ursprünglich in den Hochebenen von Ecuador und Peru zu Hause sind und dort 5 bis 7 Meter hoch werden. Die grünen Früchte dieser Bäume - auch Rahmäpfel, in Kalifornien Eiskremfrüchte genannt - wirken ein wenig wie gepanzert. Im Innern der Cherimoya findet sich ein sahnefarbenes Fruchtfleisch mit ausgesprochen köstlichem Aroma.

Cherimoyas sind relativ pflegeleichte Exoten

An sehr sonnigen, geschützten Orten gedeiht die Cherimoya auch bei uns recht gut. Allerdings sollte man sie als Kübelpflanze halten. Ältere Cherimoyas kommen zwar mit kühlen Wintern zurecht, stärkeren Frost haben aber auch sie nicht gern. Im Herbst müssen die Bäumchen hereingeholt werden. Junge Cherimoya-Pflanzen überwintern am besten im warmen, hellen Zimmer, ältere Exemplare halten Winterruhe bei etwa 10 Grad Celsius - sie werfen dann ihre Blätter ab und treiben im Frühjahr neu aus. Der Wasserbedarf der Cherimoya ist gering, und auch was die Düngung angeht, ist sie relativ anspruchslos.

Cherimoyas aus Samen ziehen

Ein Cherimoya-Bäumchen können Sie selbst heranziehen. Die kompakten, schwärzlichen Samen der exotischen Früchte pflanzen Sie dafür in sterilisierte Anzuchterde. Die Töpfe müssen sehr warm stehen und feucht gehalten werden.  Bei 25 bis 30 Grad Celsius beträgt die Keimdauer etwa einen bis drei Monate. Jungpflanzen vertragen keine pralle Sonne, müssen aber trotzdem unbedingt hell stehen. Umgetopft wird nach einem bis zwei Jahren. Dann hat Ihre junge Cherimoya eine Grösse von etwa 30 bis 70 Zentimetern.

Vielleicht sogar leckere Früchte ernten?

Cherimoya-Bäume können in unseren Breiten blühen und auch fruchten. Allerdings müssen Sie bei einem aus Samen herangezogenen Bäumchen viele Jahre auf die erste Blüte warten. Im Gartenfachhandel bekommen Sie veredelte Cherimoyas, die im Sommer regelmässig blühen. Wer an Früchten interessiert ist, muss die Blüten künstlich bestäuben. Cherimoya-Blüten sind zunächst weiblich, circa 24 Stunden später männlich. Daher nehmen Sie abends den Pollen der männlichen Blüten mit einem feinen Pinsel auf und lagern ihn über Nacht kühl, um ihn am nächsten Morgen auf der Narbe einer frisch aufgeblühten weiblichen Blüte zu deponieren.

Wollen Sie vor der Entscheidung für oder gegen eine Cherimoya in Ihrem Garten erst einmal eine Frucht probieren? Von Oktober bis März sind aus Südspanien importierte Rahmäpfel bei uns zu haben.