Bienenfreundliche Pflanzen: Die besten Blumen, Stauden & Co.

Blumen und blühende Sträucher sehen nicht nur schön aus, sondern bieten Bienen und anderen Insekten wichtige Nahrung. Aber nicht alles, was blüht, ist bienenfreundlich. Wir zeigen 18 bienenfreundliche Pflanzen, die du schon auf wenig Raum säen kannst. 

Eine Biene sitzt auf einer Lavendelblüte
Lavendel gehört zu den bienenfreundlichen Pflanzen. © ajma_pl / iStock / Getty Images Plus
  • 7
  • 0

Das Wichtigste in Kürze:

Bienen leisten in unserer Natur wichtige Arbeit. Als Bestäuber sorgen sie für die Ausbreitung und das Fortbestehen von Pflanzen und unterstützen so die Artenvielfalt.

Ganz egal, ob du einen grossen Garten, eine kleine Terrasse oder einen schmalen Balkon hast – mit der richtigen Bepflanzung kannst du Bienen bei ihrer Arbeit unterstützen. Dabei gilt allerdings: Nicht jede Blüte nützt den Insekten etwas. Hier erfährst du, was bienenfreundliche Pflanzen ausmacht und welche Blumen, Sträucher, Stauden und Bäume Bienen anlocken.

Welche Pflanzen mögen Bienen am liebsten?

Für einen bienenfreundlichen Garten ist die richtige Bepflanzung das A und O. Besonders bienenfreundlich sind solche Pflanzen, die ungefüllte, offene Blüten haben. Dadurch gewähren sie den Bienen einen einfachen Zugang.

Zudem zeichnen sich bienenfreundliche Pflanzen durch eine lange Blütezeit sowie einen hohen Gehalt an Pollen oder Nektar aus.

Übrigens: Bienenfreundliche Pflanzen ziehen neben Bienen auch andere bestäubende Insekten an wie Hummeln, Käfer, Schmetterlinge, Wespen und Schwebefliegen.

Bienenfreundliche Pflanzen: Die besten Blumen, Stauden & Co.

Um deinen Garten bienenfreundlich zu gestalten, kannst du Beete und Töpfe mit pollenreichen Blumen, Sträuchern und Stauden bepflanzen. Je mehr verschiedene bienenfreundliche Pflanzen zu anpflanzt, umso grösser ist das Angebot für die Insekten. Dadurch kannst du ausserdem dafür sorgen, dass von Frühjahr bis in den Herbst hinein Bienen in deinen Garten kommen.

Bienenfreundliche Blumen

Krokusse

Es gibt rund 90 Arten der Gattung Krokus (Crocus), die zu den Schwertliliengewächsen (Iridaceae) zählen. Sie blühen meist lila, es gibt jedoch auch gelbe und weisse Arten. Was alle gemeinsam haben: Sie blühen bereits ab Februar und manche Sorten bis in den April hinein. Die Frühlingsblumen bieten Bienen einen einfachen Zugang zu ihren Pollen. Dank der frühen Blütezeit gehören sie zum wichtigen frühen Nahrungsangebot für Insekten.

Eine Biene fliegt in eine Krokus
Krokus (Crocus) © schnuddel / iStock / Getty Images Plus

Klee

Wo Klee blüht, tummeln sich Hummeln und Bienen. Das liegt daran, dass Klee einen hohen Pollen und Nektaranteil hat und dieser für die Insekten einfach zu erreichen ist. Wer im Beet oder auf dem Rasen Klee aussät, kann sich garantiert auf ein reges Brummen freuen. Klee hat zudem eine lange Blütezeit von Mai bis September.

Eine Biene auf blühendem Klee
Klee (Trifolium) © Valentyna Tymchenko / iStock / Getty Images Plus

Karpaten-Glockenblume

Die zierliche Karpaten-Glockenblume (Campanula carpatica) verwandelt deinen Garten von Juni bis Juli in ein weisses oder violettes Blütenmeer. Die bienenfreundliche Pflanze ist sehr pflegeleicht und wegen ihrer langen Blütezeit bei Menschen und Bienen beliebt.

Eine lilafarbene Glockenblume
Karpaten-Glockenblume (Campanula carpatica) © Martina Unbehauen / iStock / Getty Images Plus

Lavendel

Mit Lavendel (Lavendula angustifolia) holst du dir die Provence auf den Balkon oder in den Garten. Die Pflanze besticht durch ihren betörenden Duft und eine lange Blütezeit von Juni bis August. Anschliessend kannst du die Heilpflanze zudem ernten und entweder als Trockenblumen im Haus aufstellen, oder daraus Lavendelöl selber machen. Übrigens: Nicht nur Bienen bietet Lavendel Nahrung – denn er zähl zu den essbaren Blüten und eignet sich bestens zum Verzieren von Salaten, Kuchen & Co.

Blaukissen

Auch ein Steingarten kann bienenfreundlich sein, wenn du ihn richtig bepflanzt. Zum Beispiel mit Blaukissen (Aubrieta). Zwischen April und Mai bekommt die Pflanze so viele kleine, lilane Blüten, dass die grünen Blätter nur noch zu erahnen sind. Die mehrjährige Pflanze bietet Insekten damit ein grosses Nahrungsangebot. Tipp: Das immergrüne Blaukissen eignet sich bestens für die Bepflanzung von Mauern.

Ein Blaukissen wächst an einer Mauer herunter
Blaukissen (Aubrieta) © Iryna Melnyk / iStock / Getty Images Plus

Dahlien

Dahlien (Dahlia) sind für ihre Vielfalt und die späte Blüte im Herbst bekannt und beliebt. Die bunten Blüten betören auch Bienen. Allerdings ist es wichtig, auf ungefüllte Dahlien zu setzen – nur sie zählen zu den bienenfreundlichen Pflanzen. Die kugelförmigen, gefüllten Dahlien-Sorten erschweren den Bienen den Zugang zu Nektar und Pollen.

Geöffnete Dahlien mit Hummeln, Bienen und Schmetterling
Geöffnete Dahlien mit Hummeln, Bienen und Schmetterling © lisaelena / iStock / Getty Images Plus

Schafgarbe

Die grossflächigen Blütendolden der Gemeinen Schafgarbe (Achillea Millefolium) locken Bienen, Hummeln & Co. in den Garten. Die zahlreichen kleinen Blüten bieten ihre Pollen offen an und sind dadurch ein richtiger Magnet für Nützlinge. Und das für einen langen Zeitraum von Juni bis September.

Achillea Millefolium (Gemeine Schafgarbe)
Gemeine Schafgarbe (Achillea Millefolium) © skymoon13 / iStock / Getty Images Plus

Bienenfreundliche Stauden

Weisse Fetthenne

Die Weisse Fetthenne (Sedum album) ist eine pflegeleichte sukkulente Pflanze, die auch trockene Perioden im Sommer gut übersteht. Die mehrjährige Staude bildet weisse bis hell rosane Blüten aus, die neben Bienen auch Schmetterlinge anlockt und ihnen viel Nektar bietet.

Eine Hummel auf einer Fetthenne
Weisse Fetthenne (Sedum album) © Valentyna Tymchenko / iStock / Getty Images Plus

Duftnessel

Die Duftnessel (Agastache rugosa) wird bis zu 50 cm hoch und entwickelt ährenförmige, lilafarbene Blüten. Diese ziehen neben Bienen auch Schwebefliegen und Schmetterlinge an – und duften auch für uns sehr angenehm.

Färberkamille

Die Färberkamille (Anthemis tinctoria) verträgt auch sonnige Standorte und trockene Böden. Ihre sonnengelben Blüten locken auch Wildbienen an und bieten ihnen viele leicht zu erreichende Pollen. Die bienenfreundliche Staude hat eine lange Blütezeit von Juni bis September.

Blühende Färberkamille
Färberkamille (Anthemis tinctoria) © emer1940 / iStock / Getty Images Plus

Bienenfreundliche Sträucher und Bäume

Himbeere

Die Himbeere (Rubus idaeus) produziert viel Nektar und Pollen, was während der Blütezeit von Mai bis August zahlreiche Wildbienen und Honigbienen anlockt. Und anschliessend kannst du dich über die gesunden Beeren freuen. Tipp: Auch Brombeeren locken Bienen an und machen sich im Nutzgarten bestens.

Blühende Himbeeren
Himbeere (Rubus idaeus) © Schad1953 / iStock / Getty Images Plus

Schlehe

Die Schlehe (Prunus spinosa) gehört zu den früh blühenden Gehölzen: Von April bis Mai bildet sie kleine weisse Blüten aus, die betörend duften und zahlreiche Bienen anlocken. Ob als Buch oder als Hecke: Mit einer Schlehe im Garten bietest du Bienen eine hervorragende Nahrungsquelle im Frühling.

Biene fliegt auf blühende Schlehe zu
Schlehe (Prunus spinosa) © 2xWilfinger / iStock / Getty Images Plus

Weide

Noch vor der Schlehe beginnt die Weide im März zu blühen und ist daher eine der ersten Nahrungsquellen für Bienen. Besonders viel Nektar und Pollen bietet die Salweide (auch Kätzchenweide).

Biene auf den Pollen einer Salweide
Salweide (auch Kätzchenweide) © DMassey / iStock / Getty Images Plus

Welche Kübelpflanzen sind gut für Bienen?

Kapuzinerkresse

Die Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus nanum) gehört zu den bienenfreundlichen Balkonpflanzen. Du kannst sie im Garten oder auf kleinem Raum im Kübel anpflanzen. Mit einer Rankhilfe wächst die Kletterpflanze auch die Wand hoch. Die Blüten bieten Bienen viel Nektar und die würzigen Blätter kannst du nutzen, um Salate, Quark oder Suppen aufzupeppen. Ein weiterer Pluspunkt: Die Blütezeit dauert von Juni bis Oktober an.

Kapuzinerkresse auf einem Balkon
Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus nanum) © ANGHI / iStock / Getty Images Plus

Gewöhnliche Sonnenbraut

Dank der späten Blütezeit ist die Gewöhnliche Sonnenbraut (Helenium autumnale) im Herbst eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen. Die orangefarbenen Blüten bestehen von Juli bis Oktober und locken mit einem hohen Nektargehalt neben Honigbienen auch Wildbienen, Hummeln und Schmetterlinge an.

Die gewöhnliche Sonnenbraut
Gewöhnliche Sonnenbraut (Helenium autumnale) © Marbury / iStock / Getty Images Plus

Kornblume

Die Kornblume (Centaurea cyanus) ist für ihre feinen blauen Blüten bekannt. Mit ihrem zuckerhaltigen Nektar lockt sie Bienen von Juni bis Oktober auf deinen Balkon. Sie eignet sich für halbschattige bis sonnige Balkone.

Ein Feld mit blauen Kornblumen
Kornblume (Centaurea cyanus) © Olga Kraemer / iStock / Getty Images Plus

Vanilleblume

Mit ihrem verführerischen Duft wird die Vanilleblume (Heliotropium arborescens) ihrem Namen gerecht. Das süsse Aroma erfreut nicht nur unsere Nasen, sondern auch die Bienen. In den zahlreichen violetten Blütenständen der Vanilleblume finden die Bestäuber eine wichtige Nahrungsquelle von Mai bis September.

Eine Vanilleblume
Vanilleblume (Heliotropium arborescens) © Elena Odareeva / iStock / Getty Images Plus

Gartenkräuter

Auch Nutzpflanzen wie Dill, Thymian, Rosmarin, Oregano und Minze bieten Bienen viel Nektar – und dir frische Würze in der Küche. Diese Küchenkräuter lassen sich ohne viel Mühe auf dem Balkon anpflanzen. Damit die Kräuter bienenfreundlich sind, solltest du jedoch immer nur wenige Blätter ernten, sodass die Pflanzen Blüten bilden.

Mehr einheimische Blumen für die Artenvielfalt

Bild: 1 von 11

Skabiosenflockenblume

Die Skabiosneflockenblume zieht Bienen an und bildet viele einzelne Blüten. Sie blüht von Mai bis Juni, fühlt sich an sonnigen Standorten besonders wohl und verträgt auch trockene Böden.

Weitere Bilder anschauen

Bienenfreundliche Pflanzen – Liste fürs ganze Jahr

Wenn du in deinem Garten viele verschiedene bienenfreundliche Pflanzen anpflanzt, kannst du den Brummern von Februar bis Oktober ein gutes Nahrungsangebot liefern. Auf dieser Liste siehst du auf einen Blick, wann welche bienenfreundliche Blume blüht.

Bienenfreundliche Pflanzen – eine Liste
Bienenfreundliche Pflanzen – eine Liste © Redaktion

Welche Pflanzen halten Bienen fern?

Welche Blumen du am besten für mehr Artenvielfalt im Garten pflanzt, hängt nicht zuletzt mit dem Aufbau der Blüten zusammen. Die Pollen und der Nektar müssen für die Bienen einfach zu erreichen sein. Dies ermöglichen weit geöffnete und ungefüllte Blüten.

Zuchtrosen oder Dahlien beispielsweise mit vielen Blütenblättern, bei denen man den Stempel oder die Pollen nicht sieht, bieten Bienen keinen leichten Zugang und daher keinen Mehrwert. Wildrosen oder solche Rosenarten, die durchschnittlich fünf Kronblätter und einen deutlich sichtbaren Staubbeutel haben, sind hingegen sehr bienenfreundliche Pflanzen.

Kommentieren / Frage stellen