Wie ein Grittibänz das Schweizerische Rote Kreuz unterstützt

Promo – Babysitter, Früchte und Grittibänzen: Manchmal funktioniert Helfen am besten mit einem cleveren Trick, wie das Beispiel von Coop und dem Schweizerischen Roten Kreuz zeigt.

Wie der Grittibänz das Schweizerische Rote Kreuz unterstützt
Herr und Frau Grittibänz helfen dem Schweizerischen Roten Kreuz. Foto © zVg
  • 7
  • 0

Hin und wieder geht nicht nur die Liebe durch den Magen, sondern auch das soziales Engagement. Mit einem einfachen Trick werden Grittibänz-Liebhaber zu Spendern. Denn für jeden verkauften Grittibänz und Grittifrau spendet Coop 10 Rappen direkt an das Schweizerische Rote Kreuz (SRK). Im 2018 wurden über 1,08 Millionen Grittibänzen verkauft. So konnten dem SRK mehr als 108’000 Franken übergeben werden.

Mit diesem Betrag werden Menschen in der Schweiz unterstützt, die aufgrund eines tiefen Einkommens, plötzlicher Arbeitslosigkeit oder einer Scheidung in eine finanzielle Notlage kommen.

Damit das SRK seiner wertvollen Arbeit im In- und Ausland nachkommen kann, ist es auf Unterstützung angewiesen. Seit 2015 ist Coop darum offizielle Partnerin des SRK und hilft mit, dass Menschen in Not schnell und unkompliziert Hilfe erhalten.

Soforthilfe vor Ort

Das Engagement begann aber schon viel früher: Seit 2002 unterstützt Coop Nothilfeprojekte vom SRK und von Médecins Sans Frontières, um den betroffenen Menschen vor Ort helfen zu können.

Rund 3,6 Millionen Franken wurden so bereits eingesetzt, die Opfern von Überschwemmungen, Erdbeben oder Wirbelstürmen auf der ganzen Welt zugute kamen.

Willkommen heissen

Nur manchmal reicht die Hilfe vor Ort nicht aus, um zu helfen. Die Menschen sind dann gezwungen, ihr Land zu verlassen und zum Beispiel in die Schweiz zu flüchten.

Wenn sie hier ankommen, haben die Menschen oft eine lange und gefährliche Reise überstanden. Meist haben die Flüchtlinge nichts bei sich und es fehlt ihnen an essentiellen Dingen.

Hier leistet Coop direkte Hilfe, indem die Detailhändlerin das SRK mit Warenspenden wie Früchten, Brot, Getränken oder Hygieneartikeln unterstützt.

Vom Babysitter zum Freizeitangebot

Helden im Alltag

Was man oft nicht denken mag: In der Schweiz gibt es ebenfalls Kinder und Familien, die unsere Unterstützung brauchen. Das SRK unterstützt deshalb auch Migrantenfamilien und armutsbetroffene Familien in der Schweiz.

Vor allem Familien, in denen beide Elternteile arbeiten, geraten schnell unter Druck, wenn das kranke Kind zu Hause bleiben muss und einen Babysitter braucht. Deshalb bietet das SRK vielfältige Angebote für betroffene Mütter und Väter an.

Auf der Online-Familienplattform, die dank der finanziellen Unterstützung von Coop erstellt werden konnte, werden diese Angebote übersichtlich gebündelt. Doch nicht nur Babysitter werden hier vermittelt: Benachteiligte Familien finden Freizeitangebote, die sie sich leisten können, und Migrantenfamilien erhalten Unterstützung im Alltag.

Doppelt Schenken macht mehr Spass

Gute Medizin!

Bereits seit 1998 unterstützt Coop zudem die Spendenaktion «2 x Weihnachten» mit lang haltbaren Lebensmittel und Hygieneprodukte im Wert von mehreren hunderttausend Franken. Auch Privatpersonen und Familien können sich mit Naturalien und Geschenk-Päckli an der schweizweiten Aktion beteiligen. Wie das funktioniert und was alles ins Paket darf, erfahren Sie hier.

Dieser Artikel entstand mit Unterstützung der Coop-Nachhaltigkeitsinitiative «Taten statt Worte». Hier erfahren Sie mehr über die von Coop unterstützte Familienplattform, den Grittibänzverkauf, das soziale Engagement der Detailhändlerin und die Partnerschaft mit dem SRK.

Nachhaltigleben

Passend zum Thema: