Wandern zur Rheinquelle: Der einmalige Tomasee

Der malerische Tomasee liegt auf über 2'300 Metern, am Fusse des mächtigen Piz Badus. Er gilt als Quelle des Rheins, jedoch ist der Tomasee nicht nur deshalb immer einen Ausflug wert.

Tomasee: So wunderschön ist es an der Rheinquelle
Foto: © freaktalius / iStock / Thinkstock
  • 7

Im äussertsten Westen von Graubünden liegt der Tomasee. Sein Name erklärt sich über die rätoromanische Bezeichnung Lai da Tuma. Tuma ist lateinisch und heisst so viel wie «Grab» oder «Mulde». Letzteres trifft es ganz gut, denn wie in einer Mulde liegt der See tief in der umgebenden Landschaft.

Seine malerische Lage und die ihn umgebende ursprüngliche Natur machte ihn einst völlig zurecht zum Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung. Der Tomasee ist knapp 350 m lang, 140 m breit und lediglich 10 Meter tief. So schafft er es, im Winter auch mal fast komplett durchzufrieren.

Warum der Tomasee als Rheinquelle gilt

Ursprung der Rheinquelle soll ein kleiner Abfluss des Tomasees sein, der sich später dank verschiedener Zuflüsse Teil des Rheins wird. Dieser reist damit insgesamt 1'320 km von der Quelle bis in die Nordsee.

Es gibt jedoch verschiedene Definitionen für den Ursprung des Rheins. Nimmt man beispielsweise die reine Wassermenge, die dem späteren Rhein zufliesst, dann wäre der Aaregletscher, welcher sich in die Aare ergiesst, die eigentliche Rheinquelle.

Wie Sie zum Tomasee wandern können

Eine recht einfache, aber wunderschöne Wanderung zum Tomasee startet am Oberalppass. Von dort geht es durch ursprüngliche Wiesenlandschaften mit Margeriten, Wiesenschaumkraut, Enzian, Alpenrosen und Wollgrass gemächlich bergauf, bis Soe nach 1,5 - 2 Stunden den Tomasee erreichen. Hier bietet es sich an, den See einmal zu umrunden, um bei schönem Wetter die faszinierende Spiegelung der Natur von allen Seiten zu geniessen.

Ebenfalls zum Genuss wird die kurze Wanderung auf die 140 Meter höher liegende SAC-Hütte Maighels. Denn hier erwartet den hungrigen Wanderer eine feine Auswahl an hausgemachten Kuchen. Die reine Wanderzeit bei dieser Tomasee-Wanderung beträgt etwa 3,5 - 4 Stunden. Für den Abstecher auf die Hütte können Sie nochmals eine gute Stunde einplanen. Plus natürlich der Verweildauer bei den süssen Leckereien.

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann