Schrecklich schön: Mystische Sagenwege in der Schweiz

Sagen sind meist schaurige Geschichten, die von vergangenen Zeit handeln. Nicht nur hören, sondern auch richtig erleben, können Sie die Erzählungen auf einem der spannenden Sagenwege in der Schweiz.

Sagenweg Schweiz: Diese Touren bringen mystischen Wanderspass
Wanderer auf der Alp Selamatt auf dem Toggenburger Sagenweg. Foto: © swiss-image.ch / Dolores Rupa
  • 8

Die Kientaler Sagenwege südlich von Interlaken lassen den neugierigen Besuchern oft einen kleinen Schauer über den Rücken laufen. Dort ist von einst mächtigen Blitzen die Rede, von Bergstürzen, gruseligen Geistern und einem unheimlichen Wirt.

Welche mystischen Begebenheiten in der Region überliefert sind und was es mit den Geschichten auf sich hat, erfahren Wanderer mit stählernen Nerven auf gleich mehreren Sagenwegen, die von Alp zu Alp führen. Auf Tafeln sind die unglaublichen Geschichten eindrücklich festgehalten und lebensgrosse Figuren verleiten dazu, als Wanderer auf dem Sagenweg ins Gruseln zu kommen.

Uralte Mythen hautnah erleben auf dem Freiämter Sagenweg

Inmitten des mystischen Waltenschwiler Waldes finden mutige Besucher den Freiämter Sagenweg, der auf eine Zeitreise in die Vergangenheit einlädt. Dort warten die lustigen Reussjungfern am Tanzplatz, der rabenschwarze Wohler Eichmann auf seinem imposanten Baumsitz und Vieles mehr.

Errichtet wurde der Freiämter Sagenweg mit seine eindrücklichen Figuren und anderen bildhauerischen Meisterwerken, nachdem ein Bildhauersymposium an gleicher Stelle sehr erfolgreich angenommen wurde. Ein paar Mal im Jahr gibt auf dem Sagenweg auch eine Führung. Wann und unter welchem Motto diese stattfinden, dazu informiert Freiaemtersagenwege.ch. Tipp: Der Freiämter Sagenweg ist aufgrund seiner Lage auch als Sagenweg Waltenschwil bekannt.

Sagenweg Toggenburg: Gruseliges unterm Churfirsten

Etwa zwei bis fünf Stunden gruselt und staunt man auf dem Sagenweg Toggenburg. Der Rundweg mit Routen in unterschiedlichen Längen führt von der Alp Selamatt über Strichboden entlang lebensgrosser Bilder mit Erklärtafeln.

Die Tafeln erzählen von Mythen und fantastischen Ereignissen in der Region sowie von unglaublichen Schicksalen der in die Sagen verstrickten Menschen. Die abwechslungsreiche Wanderung ist darüber hinaus für Naturfreunde ein Highlight. Sie führt über einen aussichtsreichen Höhenweg entlang des Churfirsten.

Sagenweg Luthern: Die Geister, die ich rief

Das beliebte Wandergebiet und Mountainbikerevier im Luthertal, Kanton Luzern, geizt nicht mit Mystischem. So offenbart der Sagenweg Luthern einige gruselige Geschichten aus dem Umfeld des Luzerner Napfberglandes.

Auf und ab durch eine malerische Landschaft führt der Sagenweg Luthern den interessierten Wanderer sechs Kilometer lang durch eine magische Welt. Start- und Endpunkt der etwa zweieinhalbstündigen Tour ist das Restaurant Schachten-Pinte. Auf dem Sagenweg Luthern entdeckt man die Geister der Graufluh oder das schaurige Armenseelenlichtlein, welches eindrucksvoll von einem hölzernen Pfeifenraucher dargestellt wird.

Tipp: Sagenwege sind ein gruseliger Spass für Jung und Alt und ziehen den Wanderer in so manch haarsträubende Geschichte hinein. Hilfreich für all jene, die auf den Grusel gekommen sind, ist ein Sagenwanderführer, den die Tourismusbüros parat halten.

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann